Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2015

11:50 Uhr

Borussia Dortmund

BVB macht in der Hinrunde weniger Gewinn

Die Hinrunde war für Borussia Dortmund nicht nur aus sportlicher Sicht ein Rückschlag. Auch der Gewinn des Vizemeisters ging zurück. Dafür konnte der Verein allerdings Schulden tilgen.

Nicht nur sportlich lief es in der zweiten Jahreshälfte für Borussia Dortmund nicht rund. dpa

Verkorkste Hinrunde

Nicht nur sportlich lief es in der zweiten Jahreshälfte für Borussia Dortmund nicht rund.

DüsseldorfNach der sportlich verkorksten Hinrunde in der Fußball-Bundesliga ist bei Borussia Dortmund auch noch der Gewinn eingebrochen. Allerdings tilgte der Verein seine Schulden und nahm dafür einen Ergebnisrückgang in Kauf. Der Vizemeister, der auf einem Abstiegsplatz überwinterte, verdiente im ersten Geschäftshalbjahr unter dem Strich noch 3,7 Millionen Euro nach 8,2 Millionen vor Jahresfrist, wie der börsennotierte Traditionsclub am Freitag mitteilte.

Als Hauptgrund nannte das Management Kosten für die vorzeitige Ablösung der kompletten Kreditverpflichtungen. Aber auch gestiegene Spielergehälter und betriebliche Aufwendungen schlugen zu Buche. Die Erlöse legten um zehn Prozent auf 150,3 Millionen Euro zu.

Die Sponsoren-Pyramide von Borussia Dortmund

Image

Borussia Dortmund gehört zu beliebtesten Sportmannschaften in Deutschland. Entsprechend attraktiv ist es für viele Unternehmen, sich an das positive Image des Vereins zu hängen.

Stand: September 2016

Pyramide

Bei den Sponsoren gibt es jedoch klare Rangverteilungen. Einige tauchen fast immer auf, einige sehr häufig und manche nur bei speziellen Gelegenheiten.  Aktiv herausgestellt werden von Borussia Dortmund insgesamt mehr als 50 Sponsoren.

Sponsorentafeln

Fußballvereine gruppieren ihre Sponsoren mit Logos auf großen Tafeln. Diese sind im Stadion immer im Rampenlicht von Fernsehkameras positioniert. 

Hauptsponsoren

Die drei wichtigsten Sponsoren von Borussia Dortmund sind allesamt bekannte Unternehmen. Evonik als Trikotsponsor ist ein Chemieunternehmen aus dem Ruhrgebiet. Signal Iduna als Stadionsponsor des „Signal Iduna Park“ ist eine der größten Versicherungen der Region. Und Puma agiert weltweit als Sportartikelausrüster.

Wichtige Champion-Partner (1)

Zur ersten Garde in der Sponsoren-Riege gehören die sogenannten Champion-Partner. Davon gibt es elf. Zuerst genannt werden immer: der Autohersteller Opel, die Fluglinie Eurowings, der Bierbrauer Brinkhoff’s sowie als vierter der Handyhersteller Huawei.

Bekannte Champion-Partner (2)

In der zweiten Reihe der Champion-Partner stehen der Versicherer Signal Iduna (ohne den Hinweis auf das Stadion), der Würstchenlieferant Sprehe Feinkost, die Sparda-Bank sowie der TV- und Telefonieanbieter Unitymedia.

Weitere Champion-Partner

Weniger bekannt sind dann schon diese drei Sponsoren, die ebenfalls den Status Champion-Partner besitzen: der Pumpenhersteller Wilo, der Lichtlösungsanbieter Thorn und der südkoreanische Reifenhersteller Hankook.

BVB-Partner

Als BVB-Partner dürfen sich 16 Unternehmen bezeichnen. Dies ist dann die zweite Garde in der Sponsorenpyramide. Diese Unternehmen tauchen noch vergleichsweise prominent auf, wenn es um Borussia Dortmund geht. Vertreten sind hier Mittelständler, regionale Größen wie die Ruhr-Nachrichten oder Firmen, die bekannter werden möchten. Hierzu zählen jedoch auch einige bekannte Konzerne, wie der Einzelhändler Rewe oder Coca-Cola sowie MAN.

BVB-Produkt-Partner

Auf der dritten Ebene hebt der Verein schließlich 26 Unternehmen hervor, die bestimmte Produkte pushen wollen oder Lieferant der Borussia sind. Dazu zählen die Westfalenhallen, die direkt neben dem Stadion liegen. Oder die Nüsse von Ültje.

Mit zuletzt zwei Siegen hat der in den vergangenen Jahren mit Trainer Jürgen Klopp erfolgsverwöhnte Traditionsclub die Abstiegsränge inzwischen zwar verlassen. Doch mit aktuell 30 Punkten Rückstand auf den Erzrivalen Bayern München findet das Rennen um die Meisterschaft in diesem Jahr ohne die Dortmunder statt. Für klingelnde Kassen werden in den kommenden Monaten indes der Einzug ins Champions-League- und DFB-Achtelfinale sorgen, wo der BVB am Dienstag auf Juventus Turin trifft und Anfang März auf Dresden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×