Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2015

09:26 Uhr

Borussia Dortmund

Kader schrumpft, wenn BVB die Europa League verpasst

Die Champions League hat Borussia Dortmund für diese Saison abgehakt. Doch es bleibt die Chance auf die Europa League. Geschäftsführer Watzke spricht nun Klartext: Wird es nichts mit Europa, müssten Spieler gehen.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat für den Fall einer ausbleibenden Europa-League-Qualifikation vor, den Kader des Teams zu verkleinern. dpa

Sportliche Krise

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat für den Fall einer ausbleibenden Europa-League-Qualifikation vor, den Kader des Teams zu verkleinern.

DortmundBorussia Dortmund wird wohl die Mannschaft verkleinern, falls sich der deutsche Fußballmeister von 2011 und von 2012 in der laufenden Saison nicht für die Europa League qualifiziert. „Sollten wir nächste Saison nicht international spielen, wäre der Kader natürlich zu groß“, erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einem Interview mit Bloomberg. Borussia Dortmund ist der einzige Fußballverein Deutschlands, der an der Börse notiert ist.

Während die Champions League außer Reichweite sei, könnte sich Dortmund laut Watzke noch immer für die zweitrangige Europa League qualifizieren. Der Verein müsste allerdings wahrscheinlich alle acht verbleibenden Spiele gewinnen, um das Ziel zu erreichen. Das zeigen Szenarien auf der Bundesliga-Webseite. „Wir müssen erst mal nach unten schauen“, sagte Watzke. „An die Champions League brauchen wir keinen Gedanken zu verschwenden.“

Borussia Dortmund: Große Ziele im Fußballgeschäft (1)

Finanzvorstand

Die Analysten von GSC Research haben mit dem Vorstand Thomas Treß von Borussia Dortmund über die wirtschaftliche Lage geredet. Hier die Kernaussagen von Treß.

Quelle: GSC Research

Gewinnrückgang 2013/2014

Das Vorjahresergebnis war transfergetrieben, so dass der Ergebnisrückgang im Wesentlichen mit Wegfall der hohen Transfererlöse zusammenhängt.

 

Verkäufe an Fans

Man muss hier allerdings beachten, dass der Ergebnisbeitrag des Merchandisings deutlich hinter anderen Erlösbereichen zurück liegt und insoweit dieser strategisch betrachtet einen deutlich geringeren Stellenwert hat als beispielsweise das Sponsoring.

Asien

Ein wichtiger Baustein in diesen Überlegungen wird sein, ein oder zwei namhaften Sponsoren aus dieser Region für den BVB zu gewinnen.

Shinji Kagawa

Dass sich dies im konkreten Fall natürlich positiv auf unsere Wahrnehmung in Asien und vor allem auch in Japan auswirkt ist ein schöner zusätzlicher Effekt, den wir neben den überlagernden sportlichen Notwendigkeiten sehr gerne mitnehmen.

 

Ticketpreise

Es ist nicht unser Ziel, die Ticketpreise wesentlich über die Inflationsrate hinaus zu erhöhen, sondern darauf zu achten, dass Fußball für unsere Fans bezahlbar bleibt.

Sponsoren

Auch wenn der BVB auf diesem Gebiet inzwischen gut aufgestellt ist, können wir mit den ganz großen Clubs in Europa noch nicht mithalten.

Kapitalerhöhung

Zuerst wollen wir die restlichen Kreditverbindlichkeiten von rund 41 Millionen Euro tilgen. Damit wird der BVB schuldenfrei.

Neue Mittel

Die verbleibenden Mittel sollen erst einmal unser Festgeldkonto stärken.

Teure Spieler

Um es ganz klar zu sagen, wir wollen das eingeworbene Geld nicht zu großen Teilen in Transfers von Spielern investieren. Das wäre am Ende bestenfalls ein Pyrrhussieg.

Das Erreichen der Europa League könnte dabei helfen, Spieler wie Kapitän Mats Hummels bei Borussia Dortmund zu halten. Der Verteidiger, der einen Vertrag bis 2017 hat, wurde zuletzt in britischen Medien unter anderem mit Manchester United in Verbindung gebracht.

Die ausbleibende Teilnahme an der Champions League wird Watzke zufolge erst einmal zu einer „Delle“ beim Wachstum führen. Ziel von Dortmund sei es aber, sich in der kommenden Saison wieder für die europäische Königsklasse zu qualifizieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×