Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2015

13:14 Uhr

Borussia Dortmund

Telefonterror bei Kevin Großkreutz

BVB-Star Kevin Großkreutz machte zuletzt häufiger mal Schlagzeilen außerhalb des Fußballplatzes, nun kann er aber gar nichts dafür: Fans einer RTL2-Serie kamen an seine Handynummer, sein Telefon stand nicht mehr still.

Dortmunds Kevin Großkreutz lebte tagelang unter Telefonterror, bis er herausfand, woher die Leute seine Nummer hatten. Reuters

Dortmunds Kevin Großkreutz lebte tagelang unter Telefonterror, bis er herausfand, woher die Leute seine Nummer hatten.

In den letzten Monaten hat Dortmunds Kevin Großkreutz bereits das ein oder andere Mal Schlagzeilen außerhalb des Platzes produziert. Dieses Mal kann der Weltmeister jedoch gar nichts dafür. Tagelang stand das Telefon laut „Sport Bild“ beim BVB-Star nicht mehr still, ständig riefen ihn fremde Leute an. Weil seine Handynummer in einer RTL2-Sendung veröffentlicht wurde.

In einer kurzen Sequenz der Reality-Soap „Köln 50667“ wurde eine Telefonnummer eingeblendet. Normalerweise werden in TV-Produktionen für solche Zwecke nicht vergebene Handynummern verwendet – was auch im Vorfeld gut geprüft wird.

BVB: Fakten zu Borussia Dortmund

Wertvollste Spieler

Marco Reus (40 Millionen Euro), Pierre-Emerick Aubameyang (65 Millionen Euro)

Sponsoren

Trikotsponsor: Evonik, mindestens 12 Millionen Euro/Jahr, über 20 Millionen/Jahr möglich, bis 2025
Ausrüster: Puma, bis 2020, sechs Millionen Euro/Jahr
Partner: u.a. Opel, Turkish Airlines

Kader

Marktwert des Kaders: rund 392 Millionen Euro (September 2017)

Quelle: transfermarkt.de

Umsatz - Konzern

2016/17 - 405,7 Millionen Euro
2015/16 - 376 Millionen Euro
2014/15 - 276 Millionen Euro
2013/14 - 260,7 Millionen Euro
2012/13 - 305 Millionen Euro
2011/12 - 223 Millionen Euro

Gewinn nach Steuern

2016/17 - 8,2 Millionen Euro
2015/16 - 29, 4 Millionen Euro
2014/15 - 5,5 Millionen Euro
2013/14 - 12 Millionen Euro
2012/13 - 51,2 Millionen Euro
2011/12 - 27,5 Millionen Euro

Geschäftsführung

Vorsitzender: Hans-Joachim Watzke
Mitglieder: u.a. Thomas Treß (Finanzen), Michael Zorc (Sport), Carsten Cramer (Vertrieb, Marketing)

Aufsichtsrat

Vorsitzender: Gerd Pieper
Die Neulinge sind: Ulrich Leitermann (Signal Iduna), Björn Gulden (Puma) und Dr. Werner Müller (RAG-Stiftung) - sowie Dr. Reinhold Lunow (Facharzt und Schatzmeister des BVB e.V.) als Ersatz für den bereits im Sommer ausgeschiedenen Friedrich Merz.

Essen und Trinken

Ein Wasser (0,5 l) kostet: 3,40 Euro
Ein Bier der Marke Brinkhoff´s No. 1 (0,4 l) kostet: 3,70 Euro
Eine Bratwurst kostet: 3,50 Euro

Quelle: Transfermarkt.de

Stadion

Name: Signal Iduna Park
Sponsoring-Vertrag: bis 2021 für fünf Millionen Euro pro Jahr
Fassungsvermögen: 80.645 Zuschauer

Preisstrategie

Die Geschäftsführung des BVB will die Preise für Tickets, Bier und Bratwurst "in den nächsten Jahren nicht erhöhen". Dies erklärte Geschäftsführer Watzke auf der Bilanzpressekonferenz Ende August 2016 in Dortmund. Die besondere Stadion-Kultur in Dortmund solle erhalten bleiben. Dazu zählt auch, dass bundesligaweit die Preise für Bier und Bratwurst zu den niedrigsten gehören.

Jedoch lagen zwischen dem Dreh der Folge und deren Ausstrahlung ein paar Wochen, offenbar ging die Nummer in der Zwischenzeit an Kevin Großkreutz. So ging der Telefonterror los, erst durch einen der Anrufer erfuhr Großkreutz, wie die vielen Leute an seine Nummer gekommen sind.

Daraufhin beschwerte er sich bei der Produktionsfirma. Bleibt zu hoffen, dass sich der Dortmunder nun trotzdem wieder auf den Dortmunder Abstiegskampf konzentrieren kann.

Von

mre

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×