Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2014

07:52 Uhr

Brasilien

Illegale WM-Tickethändler aufgeflogen

Die brasilianische Polizei hat einen Ring illegaler WM-Tickethändler aufgelöst. Die Fifa begrüßte den Erfolg. Doch auch Fans dürften aufatmen - da sie zuvor maßlos überteuerte Preise für Tickets zahlen mussten.

Ein Mann zeigt seine erworbenen WM-Tickets. Bei Schwarzhändlern mussten Fans teils exorbitante Preise zahlen. dpa

Ein Mann zeigt seine erworbenen WM-Tickets. Bei Schwarzhändlern mussten Fans teils exorbitante Preise zahlen.

Rio de JaneiroIn Brasilien hat die Polizei einen Ring illegaler WM-Tickethändler auffliegen lassen. Elf Tatverdächtige wurden in Rio de Janeiro und in São Paulo im Rahmen der der „Operation Jules Rimet“ festgenommen. Nach Angaben der Zeitung „Folha de São Paulo“ prüft die Polizei auch Hinweise, ob es bei der Ticketbeschaffung etwaige Verbindungen zum Weltverband FIFA oder zum brasilianischen Fußballverband CBF gibt. Die FIFA zeigte sich erfreut über die Erfolge bei der Verfolgung von Schwarzmarkthändlern, die verzweifelten Fans teils exorbitante Preise für dubiose Tickets abknöpfen.

Die FIFA und der FIFA-Vertriebspartner Match Enforcement hätten ständig Informationen an die brasilianischen Behörden weiter geleitet, um sie bei der Durchsetzung des Rechts zu unterstützen, sagte FIFA-Marketing-Chef Thierry Weil am Mittwoch in einem Statement. Unter anderem werde der Verkauf von Tickets zu einem höheren Preis als dem aufgedruckten in den brasilianischen Fan-Statuten als kriminelles Vergehen angesehen.

So teuer wird die Fußball-WM für Brasilienbesucher

Die teuersten Pommes...

... plus Erfrischungsgetränkt aller WM-Spielorte im Vergleich gibt es für 8,13 Euro in São Paulo (inklusive Getränk), die günstigsten Fritten gibt’s mit Getränk in Fortaleza im Nordosten des Landes für 4,64 Euro.

Ein Abendessen...

... in den WM-Städten – inklusive Vor- und Hauptspeise und ein Glas Wein – schlägt in Brasiliens größter Stadt São Paulo mit mehr als 40 Euro zu Buche. In Recife, der Hafenstadt im Nordosten des Landes, gehen Brasilienurlauber für etwa die Hälfte essen.

Eine Fahrt mit dem Taxi...

.... etwa für eine kleine Stadterkundigung kostet 10,41 Euro in Recife (für eine Tour von je fünf Kilometern hin und zurück). In Cuiabá, im Bundesstaat Mato Grosso im Herzen des Kontinents gelegen, kostet sie dieselbe Rundfahrt mehr als 14 Euro.

Übernachten...

...lässt es sich von allen der zwölf WM-Städte am günstigsten in Cuiabá. Dort kostet eine Übernachtung in einem drei oder vier-Sterne-Hotel im Schnitt 160,74 Euro. Am teuersten ist die Nacht in Brasiliens Strand-Metropole Rio de Janeiro mit 327,69 Euro.

Die Tickets fürs WM-Stadion...

... sind für alle Städte gleich. Die Eintrittskarte für die Gruppenphase (Kategorie 1), kostet stets 128,38 Euro.

Alle Kosten...

... zusammengenommen ist Rio de Janeiro für WM-Touristen die teuerste WM-Stadt. Besonders massiv schlagen die hohen Übernachtungskosten zu Buche. Rechnet man die Hotelkosten heraus, ist Sao Paulo die teuerste WM-Stadt.

Quelle

TripAdvisor

Die FIFA sei sehr erfreut über der Zahl der bislang abgeschlossenen Fälle. In dem jüngsten Fall setzte die Gruppe pro Spiel nach Medienangaben durch ihr Verkaufssystem bis zu eine Million Reais (rund 333 000 Euro) um. Mit Blick auf die „Operation Jules Rimet“ sagte Weil, die FIFA warte noch auf detaillierte Informationen, um die beschlagnahmten Tickets zu analysieren, deren Herkunft zu bestimmen und gemeinsam mit den lokalen Behörden adäquate Maßnahmen einzuleiten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×