Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2011

20:27 Uhr

Bremen gegen Hamburg

Werder schießt HSV in die Krise

Werder Bremen hat das Abendspiel der Fußball-Bundesliga mit 2:0 gewonnen. Während die Werderaner durch den Sieg im brisanten Nordderby auf Platz zwei vorrücken, wird der Druck auf den HSV und Coach Oenning immer größer.

Ein Arbeitstag nach Maß: Claudio Pizarro freut sich über zwei Tore gegen den HSV. dapd

Ein Arbeitstag nach Maß: Claudio Pizarro freut sich über zwei Tore gegen den HSV.

BremenDie Talfahrt des Hamburger SV geht weiter, Werder Bremen bleibt der erste Verfolger von Bayern München: Mit einer noch schmeichelhaften 0:2 (0:0)-Niederlage im 95. Bundesliga-Nordderby bei Werder hat sich beim HSV die Krise verschärft. Der umstrittene Trainer Michael Oenning gerät beim Tabellenschlusslicht immer mehr in die Schusslinie. Bremen dagegen feierte seinen besten Saisonstart seit fünf Jahren, obwohl es im Vorfeld der Spielzeit mächtig gekracht hatte.

Für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf sorgte Torjäger Claudio Pizarro, der in der 52. Minute aus kurzer Distanz per Kopfball und in der 78. Minute mit einem fulminanten Schuss erfolgreich war. Dem ersten Tor war eine Unsicherheit des Hamburger Torhüters Jaroslav Drobny vorausgegangen - nicht der erste Patzer des Tschechen in dieser Saison.

In der Auftaktviertelstunde erarbeiteten sich die Gastgeber in ihrem 800. Bundesliga-Heimspiel nur ein leichtes Übergewicht, der HSV ließ sich noch nicht vollständig in die Defensive drängen und hielt dagegen. Die erste Torchance war jedoch den Bremern vorbehalten: In der achten Minute konnte Slobodan Rajkovic einen Kopfball von Marko Arnautovic zur Ecke klären. Zehn Minuten später vergab Pizarro vor 41.600 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion in aussichtsreicher Position.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×