Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2015

08:04 Uhr

Bundesliga-Saison 2015/16

Gegen wen spielt Pep?

Quelle:dpa

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) veröffentlicht am Freitag die Spielpläne für die Erste und Zweite Liga. Die Bekanntgabe der Paarungen ist seit Jahren so etwas wie der inoffizielle Startschuss der neuen Saison.

Auch Bayern-Trainer Pep Guardiola ist gespannt: Wer wird Auftaktgegner des Meisters? Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images/FC Bayern/Bongarts/dpa dpa

Vorfreude

Auch Bayern-Trainer Pep Guardiola ist gespannt: Wer wird Auftaktgegner des Meisters? Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images/FC Bayern/Bongarts/dpa

Frankfurt/MainDiesen Termin sehnen viele Fußball-Fans fast genauso sehr herbei wie den Saisonstart. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) veröffentlicht am Freitag die Spielpläne für die Erste und Zweite Liga. Danach steht fest, wer an welchem Wochenende gegen wen spielt.

Die Anhänger können zumindest grob beginnen, ihre Auswärtsfahrten zu planen. Die Clubs schalten ihre Ticket-Portale im Internet scharf. Die Bekanntgabe der Paarungen ist seit Jahren so etwas wie der inoffizielle Startschuss der neuen Saison.

Bereits vor der Veröffentlichung um 12.00 Uhr im Internet auf der eigens dafür eingerichteten Homepage spielplan.bundesliga.de steht fest, dass Titelverteidiger Bayern München die Spielzeit am 14. August mit einem Heimspiel eröffnet. Die Zweite Liga startet bereits vom 24. bis 27. Juli in ihre neue Runde.

Erste Bundesliga: Die beliebtesten Klubs 2014/15

Plätze 18 bis 16

18. SC Paderborn 07, 62 Punkte, 19,1 Prozent

17. 1899 Hoffenheim, 104 Punkt, 32,1 Prozent

16. Hannover 96, 115 Punkte, 35,5 Prozent

Quelle: Studie von SLC Management zur Beliebtheit der Bundesliga-Klubs in der Saison 2014/15. Auswertung anhand von 18 Kriterien. Tenor: Je beliebter ein Verein ist, umso mehr Einnahmen kann er erzielen.

Plätze 15 bis 13

15. 1. FSV Mainz 05, 117 Punkte, 36,1 Prozent

14. Hertha BSC, 125 Punkte, 38,6 Prozent

13. Sport-Club Freiburg, 130 Punkte, 40,1 Prozent

Plätze 12 bis 10

12. FC Augsburg, 134 Punkte, 41,4 Prozent

11. Bayer 04 Leverkusen, 150 Punkte, 46,3 Prozent

10. VfL Wolfsburg, 158 Punkte, 48,8 Prozent

Plätze 9 bis 7

9. Eintracht Frankfurt, 159 Punkte, 49,1 Prozent

8. VfB Stuttgart, 169 Punkte, 52,2 Prozent

7. 1. FC Köln, 175 Punkte, 54 Prozent

Platz 6

Hamburger SV, 184 Punkte, 56,8 Prozent

Platz 5

SV Werder Bremen, 190 Punkte, 58,6 Prozent

Platz 4

Borussia Möchengladbach, 242 Punkte, 74,7 Prozent

Platz 3

FC Schalke 04, 263 Punkte, 81,2 Prozent

Platz 2

Borussia Dortmund, 284 Punkte, 87,7 Prozent

Platz 1

FC Bayern München, 317 Punkte, 97,8 Prozent

Der Weg zum neuen Spielplan ist alles andere als einfach. In die Planung fließen nach Angaben der DFL Vorgaben von Kommunen, Polizei, internationalen Fußballverbänden, Clubs, Stadionbetreibern und vor allem auch der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze ein. So wird zum Beispiel verhindert, dass benachbarte Clubs parallel an einem Wochenende Heimspiele haben.

Eine große Einschränkung stellt vor allem die Europa League dar. Die dort beschäftigten Clubs, im Idealfall neben dem FC Augsburg und dem FC Schalke 04 auch noch Borussia Dortmund, sind international am Donnerstag beschäftigt und sollen deshalb im Optimalfall erst am Sonntag danach wieder in der Liga zum Einsatz kommen. Der Spielplan lässt wegen der TV-Verträge jedoch nur zwei, lediglich in Ausnahmefällen drei Partien pro Spieltag am Sonntag zu. Oft muss deshalb ein Team bereits am Samstag wieder ran.

Der am Freitag veröffentlichte Spielplan umfasst erst einmal nur die Rahmendaten. Die genaue Verteilung der Partien von Freitag bis Sonntag und in der Zweiten Liga sogar bis Montag wird wie die genauen Anstoßzeiten erst im Laufe der Saison festgelegt. Trotzdem ist die Bekanntgabe der Begegnungen ein erster Appetithappen auf die neue Spielzeit, an deren Ende dann als Höhepunkt ja auch noch die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli 2016) auf dem Programm steht.

DFL-Infos zum Spielplan

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×