Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2015

17:35 Uhr

„BVB-Hype ist übertrieben“

Geschäftsführer Watzke mahnt Zurückhaltung an

Für seinen Verein läuft es blendend, doch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bleibt bescheiden. Es sei „völlig absurd“, die Borussen nach drei Spielen als Bayern-Jäger zu bezeichnen: „Das geht mir alles zu schnell.“

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dpa

Hauptversammlung Borussia Dortmund

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

DortmundGeschäftsführer Hans-Joachim Watzke hält „den Hype“ um das Team von Borussia Dortmund und den neuen Trainer Thomas Tuchel nach drei Siegen in den ersten drei Spielen der Fußball-Bundesliga für übertrieben. „Vor drei Monaten noch wurde die ganze Zeit von allen Medien geschrieben: Die Dortmunder Zeit ist vorbei, Wolfsburg und Gladbach sind die neuen Bayern-Jäger. Und jetzt - es ist noch gar nicht viel passiert – soll alles schon wieder anders sein“, sagte Watzke in einem Interview der Funke Mediengruppe (Samstag).

Watzke findet es „völlig absurd“, dass nun Dortmund wieder als Jäger des Rekordmeisters Bayern München gelte. „Das geht mir alles viel zu schnell“, sagte er. Die Basis von drei Bundesligaspielen könne kein Maßstab sein. Dauerhaft könne zudem kein Verein in der Liga den Münchnern Paroli bieten. „Die Bayern kann auf Strecke niemand jagen. Die haben so eine unfassbare Qualität“, sagte Watzke.

Seine erste Dortmund-PK

Tuchel: „BVB ist Herausforderer“

Seine erste Dortmund-PK: Tuchel: „BVB ist Herausforderer“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×