Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2011

22:56 Uhr

Champions League

Auch Chelsea, Marseille und Zenit im Achtelfinale

Quelle:dpa

Der FC Chelsea, Olympique Marseille und Zenit St. Petersburg haben als nächste Mannschaften das Achtelfinale in der Fußball-Champions-League erreicht. Damit stehen vor dem letzten Gruppenspieltag zwölf der 16 Teilnehmer an der K.o.-Runde fest.

Didier Drogba schoss den FC Chelsea in die K.o.-Runde. dpa

Didier Drogba schoss den FC Chelsea in die K.o.-Runde.

BerlinDabei sind auch Bayern München und Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund ist ausgeschieden. Ferner schon vorher qualifiziert waren Titelverteidiger FC Barcelona, Real Madrid, Inter Mailand, der AC Mailand, der FC Arsenal, Benfica Lissabon und überraschend auch Apoel Nikosia aus Zypern.

In London führte Didier Drogba Chelsea zum Sieg in der Gruppe E und erzielte beim 3:0 (2:0) über den FC Valencia zwei Treffer. Der Stürmerstar traf in der 3. und 76. Minute, ein weiteres Tor durch Ramires (22.) nach Vorarbeit von Drogba sicherte Chelsea den Gruppensieg vor Bayer Leverkusen. Valencia muss als Dritter nun in der Europa League weiterspielen. Olympiakos Piräus durfte in der Dortmunder Staffel F lange auf das Weiterkommen hoffen, am Ende nützte der 3:1 (2:0)-Erfolg über den als Gruppensieger feststehenden FC Arsenal aber nichts. Durch die späte Aufholjagd von Marseille in Dortmund rutschte Piräus noch auf Rang drei und in die Europa League.

Der einstige Champions-League-Sieger FC Porto kam daheim durch ein 0:0 gegen Zenit St. Petersburg nicht an den russischen Gästen vorbei, die aus der Gruppe G ebenso in die letzten 16 einziehen wie Spitzenreiter Nikosia. Die Zyprer unterlagen daheim 0:2 (0:0) gegen Schachtjor Donezk, das zum Abschluss den ersten Sieg schaffte, den Platz in der Europa League aber Porto überlassen muss.

Der FC Barcelona stimmte sich mit 4:0 (1:0) gegen die Weißrussen von BATE Borissow auf den Klassiker in der Liga bei Real Madrid ein. Der zweitplatzierte AC Mailand verspielte in Prag beim 2:2 (0:0) gegen Viktoria Pilsen in den letzten Minuten eine 2:0-Führung. Die Tschechen sind nun in der Europa League dabei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×