Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

20:26 Uhr

Champions-League-Auslosung

Zweimal Madrid, einmal Barcelona für deutsche Klubs

Die spanischen Hauptstadtklubs werden zum Dauerbegleiter deutscher Vereine. In der Champions-League-Vorrunde bekommt es der FC Bayern mit Atlético zu tun, der BVB fordert wieder einmal Real. Gladbach erwischt Barca.

Carlo Ancelotti und seine Bayern treffen in der Vorrunde auf Atlético Madrid AFP; Files; Francois Guillot

Schwieriger Gegner

Carlo Ancelotti und seine Bayern treffen in der Vorrunde auf Atlético Madrid

MonacoDer FC Bayern München bekommt es bei seinem ersten Angriff auf den Champions-League-Pokal unter Carlo Ancelotti gleich wieder mit Atlético Madrid zu tun. Auch Borussia Dortmund erwischte einen echten Knaller als Top-Los: Titelverteidiger Real Madrid ist ein Gegner in der Gruppe F. Am härtesten traf es bei der Zeremonie am Donnerstagabend im Grimaldi Forum von Monaco aber Borussia Mönchengladbach. Der walisische Ex-Star Ian Rush loste die Fohlen-Elf in die Gruppe C mit dem FC Barcelona, Manchester City mit Bayern-Ex-Coach Pep Guardiola und Celtic Glasgow.

Die Bayern waren in der Vorsaison an Atlético im Halbfinale gescheitert. Jetzt führt der fest eingeplante Weg in die K.o.-Runde unter Ancelotti wieder in die spanische Hauptstadt. „Wir werden die Chance zur Revanche haben gegen Atlético. Gegen die anderen beiden Teams wird es schwer“, sagte Robert Lewandowski.

Gruppe F: Dortmunds Gegner

Real Madrid

Größte Erfolge: Champions League/Landesmeister-Pokal: 11 UEFA-Pokal: 2

Spanischer Meister: 32 Spanischer Pokalsieger:19 Weltpokalsieger: 4

Abschneiden spanische Meisterschaft 2016: 2 Abschneiden Champions League 2016: Sieger

Trainer: Zinédine Zidane

Stars: Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Toni Kroos

Sporting Lissabon

Größte Erfolge: Champions League/Landesmeister-Pokal: - Europapokal der Pokalsieger: 1 Portugiesischer Meister: 22 Portugiesicher Pokalsieger: 16

Abschneiden portgiesiche Meisterschaft 2016: 2 Abschneiden Champions League 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Jorge Jesus

Stars: Adrien Silva, João Mário, William Carvalho

Legia Warschau

Größte Erfolge: Champions League/Landesmeister-Pokal: - Polnischer Meister: 11 Polnischer Pokalsieger: 18

Abschneiden polnische Meisterschaft 2016: 1 Abschneiden Champions League 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Besnik Hasi

Stars: Michal Kucharczyk, Nemanja Nikolics

Aber: Die weiteren Gegner sind für den deutschen Fußball-Rekordmeister lösbar. Der niederländische Meister PSV Eindhoven, in der Saison 1999/2000 schon einmal Gruppenkontrahent (2:1/1:2), und FK Rostow sind die weiteren Gegner in der Gruppe D. Gegen den russischen Vizemeister und Champions-League-Neuling haben die Bayern noch nie gespielt.

„Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe, aber ich freue mich sehr auf die Begegnungen“, sagte Kapitän Philipp Lahm. „Ich freue mich sehr über diese Gruppe, da ich noch gegen keinen der drei Gegner gespielt habe“, sagte Bayerns neuer Verteidiger Mats Hummels.

Gruppe D: Bayerns Gegner

Atlético Madrid

Größte Erfolge: Champions League/Landesmeister-Pokal: - Spanischer Meister: 10 Spanischer Pokalsieger: 10 Weltpokalsieger: 1

Abschneiden spanische Meisterschaft 2016: 3. Abschneiden Champions League 2016: Finale

Trainer: Diego Simeone

Stars: Antoine Griezmann, Fernando Torres, Koke

PSV Eindhoven

Größte Erfolge: Niederländischer Meister: 23 Niederländischer Pokalsieger: 9

Abschneiden niederländische Meisterschaft 2016: Meister Abschneiden Champions League 2016: Achtelfinale

Trainer: Philip Cocu

Stars: Luuk de Jong, Jeffrey Bruma, Gastón Pereiro

FK Rostow

Größte Erfolge: Champions League/Landesmeister-Pokal: 1. Teilnahme

Russischer Vizemeister: 2016 Russischer Pokalsieger: 2014

Abschneiden russische Meisterschaft 2016: 2. Abschneiden Champions League 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Dimitri Kiritschenko

Stars: Alexander Bucharow, Cesar Navas, Christian Noboa

Borussia Dortmund bekommt es in der Gruppe F neben Real noch mit Sporting Lissabon und Legia Warschau zu tun - auch der Bundesliga-Zweite sollte das Achtelfinale also erreichen können. Aber das Real-Los hat es natürlich in sich. „Gegen Real zu spielen, ist für Dortmund schon fast ein Klassiker. Wir freuen uns auf den Titelverteidiger, sagte Trainer Thomas Tuchel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×