Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

22:53 Uhr

Champions League

Boatengs „Lucky Punch“ und Schalkes Kampfgeist

Gegen Manchester City beißen die Bayern sich lange Zeit die Zähne aus. Erst kurz vor Schluss erlöst Boateng die Münchener. Derweil werden die Schalker für ihren Kampfgeist belohnt – doch es gibt auch Grund zum Meckern.

Ausgerechnet Bayern-Verteidiger Jerome Boateng hat die Bayern kurz vor Schluss erlöst – mit einem Traumtor. dpa

Ausgerechnet Bayern-Verteidiger Jerome Boateng hat die Bayern kurz vor Schluss erlöst – mit einem Traumtor.

München/LondonNach einem langen Anlauf hat Jerome Boateng dem FC Bayern München doch noch einen erfolgreichen Start in die Champions League beschert. Der überragende Weltmeister erzielte am Mittwochabend in der 90. Minute den umjubelten Treffer zum 1:0 (0:0) gegen Manchester City. Zuvor hatte der deutsche Fußball-Meister eine Vielzahl an Tormöglichkeiten vergeben, war dabei aber auch mehrfach am guten City-Torwart Joe Hart gescheitert.

Zum elften Mal nacheinander gelang den Bayern damit ein Auftakterfolg in der europäischen Königsklasse. Der Sieg vor 68.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena war umso wichtiger, da auch der AS Rom mit einem 5:1-Kantersieg gegen den ersten Münchner Auswärtsgegner ZSKA Moskau in die knifflige Gruppe E starten konnte.

Wie groß der Respekt von Pep Guardiola vor dem englischen Meister war, drückte sich in seiner Aufstellung aus. Mit einem massiven Mittelfeld mit dem nach sechs Wochen von einem Bänderriss wiedergenesenden Rafinha, Philipp Lahm, Xabi Alonso und Juan Bernat versuchte er, das Zentrum zu kontrollieren. Dahinter postierte er eine Dreierkette mit 26-Millionen-Einkauf Mehdi Benatia, der sein Bayern- und Champions-League-Debüt gab, Boateng in der Mitte und David Alaba links.

Champions League am Mittwoch (1. Spieltag)

Bayern München - Manchester City 1:0

Bayern München ist mit einem 1:0 gegen Manchester City in die Champions League gestartet. Weitere Gruppengegner des deutschen Fußball-Meisters sind ZSKA Moskau und der AS Rom. Das erste Etappenziel ist der Einzug ins Achtelfinale.

FC Chelsea - FC Schalke 04 1:1

Ohne zahlreiche verletzte Spieler musste der FC Schalke 04 zum Champions-League-Auftakt beim FC Chelsea antreten. Doch den Königsblauen gelang die Überraschung – sie holten dank dem Treffer von Klaas-Jan Huntelaar einen Punkt gegen die Engländer.

AS Rom - ZSKA Moskau 5:1

Der AS Rom bekam es mit ZSKA Moskau zu tun – und meisterte die Aufgabe beeindruckend. Die Italiener feierten ein Schützenfest und setzten sich am Ende mit 5:1 durch.

Ajax Amsterdam - Paris St. Germain 1:1

Ibrahimovic, Cavani und Neuzugang Luiz – Paris reiste mit der gesamten Star-Power nach Amsterdam. Doch am Ende nutzten die großen Namen nicht viel: Die Franzosen kamen nicht über ein Unentschieden hinaus.

FC Barcelona - APOEL Nikosia 1:0

Nur 1:0 für den großen Favoriten – da hätten wohl nicht viele mit gerechnet. Das Tor für Barcelona erzielte Piqué (30.).

NK Maribor - Sporting Lissabon 1:1

Maribor spielt zum zweiten Mal nach der Saison 1999/2000 in der Champions League – und sorgte gleich mal für eine Überraschung. Gegen Sporting Lissabon erkämpften die Slowenen sich ein 1:1-Unentschieden.

Athletic Bilbao - Schachtar Donezk 0:0

Die einzige Partie, die am Mittwoch torlos blieb. Bilbao war zwar dem Sieg um einiges näher, doch unter dem Strich ging das Unentschieden in Ordnung.

FC Porto - BATE Borisov 6:0

Das zweite Schützenfest an diesem Abend: Der FC Porto hat gezeigt, dass auch in dieser Saison mit den Portugiesen zu rechnen ist. Brahimi erzielte drei Treffer.

Die Matchplan von Guardiola wäre beinahe schon wenige Sekunden nach dem Anpfiff aufgegangen. Nach 38 Sekunden setzte Thomas Müller nach schöner Kombination mit Mario Götze und Robert Lewandowski den Ball ans Außennetz.

Nach dem frühen Aufreger sahen die Zuschauer zunächst einen zerfahrenen Beginn auf beiden Seiten. Erst nach einer Viertelstunde bekam das Bayern-Spiel mehr Struktur. Mit kontrolliertem Offensivspiel und vielen Positionswechseln kam der deutsche Champion immer wieder zu Abschlüssen gegen die massierte Deckung der Gäste.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×