Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2013

13:28 Uhr

Champions League: Deutschland gegen Spanien

Bayern trifft auf Barca, Dortmund auf Real

Die Halbfinals der Champions League stehen fest: Bayern muss gegen den FC Barcelona ran, Dortmund trifft auf Real. Im Finale könnte es erstmalig in der Geschichte des Europapokals ein deutsch-deutsches Duell geben.

... auch mit dem Rückspiel-Unentschieden von 1:1 nicht mehr ausgleichen, so sehr sich Frank Ribery auch anstrengte. Die Bayern waren raus. picture-alliance/ dpadpa/ picture alliance

... auch mit dem Rückspiel-Unentschieden von 1:1 nicht mehr ausgleichen, so sehr sich Frank Ribery auch anstrengte. Die Bayern waren raus.

Düsseldorf/NyonDer bisher im Wettbewerb ungeschlagene BVB, der erstmals seit 15 Jahren wieder im Halbfinale der Uefa-Champions League steht, trifft auf Real Madrid (24. April/30. April). Der deutsche Rekordmeister Bayern München tritt gegen den FC Barcelona an (23. April/1. Mai). Die Hinspiele bestreiten beide deutschen Teams zu Hause.

Damit stehen erstmals in der Champions-League-Geschichte jeweils zwei Vereine aus einem Land im Halbfinale. Zuletzt ebenfalls nur noch zwei Nationen waren 2009 im Semifinale der europäischen Fußball-Königsklasse vertreten, damals allerdings im Verhältnis 3:1. Die gleiche 3:1-Konstellation für die Runde der besten Vier gab es in der 21-jährigen Champions-League-Historie schon 2000, 2003, 2007 und 2008.

Reaktionen zur Champions League Auslosung

Karl Heinz Rummenigge 1

Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München:

„Barcelona ist für mich die Benchmark in Europa. Wir haben da 2009 ein fürchterliche 4:0-Packung gekriegt. Es ist jetzt eine wunderbare Gelegenheit zu zeigen, dass Bayern München seit 2009 um einiges besser geworden ist.“

Karl Heinz Rummenigge 2

„Ich bin sehr glücklich über das Los. Vor allem weil ich kein Freund einer deutsch-deutschen Paarung gewesen bin“

Karl Heinz Rummenigge 3

„Pep Guardiola hat sich noch nicht gemeldet und wird das wohl auch nicht tun. Der mag über Insiderwissen verfügen, aber wir haben mit Jupp Heynckes ja auch einen Insider auf der Bank. Da müssen wir nicht auf Guardiola zurückgreifen.“

Karl Heinz Rummenigge 4

Zu Lionel Messi:

„Er ist mit Abstand der beste Spieler der Welt. Es ist eine Herkulesaufgabe, seine Kreise einzugrenzen.“

Jan-Christian Dreesen

Finanzvorstand von Bayern München:

„Wir haben uns Barcelona erst im Finale gewünscht, aber ich denke, die Mannschaft ist so gut drauf, dass sie Barcelona Paroli bieten kann. Von der Konstellation her, dass wir Pep Guardiola im neuen Jahr als Trainer haben, bietet das Duell noch einmal Extra-Pfeffer.“

Hans Joachim Watzke

Geschäftsführer von Borussia Dortmund:

„Wir sind mit dem Los zufrieden, denn wir wollten einen internationalen Gegner haben. Es tut mir leid, dass Uli Hoeneß' Wunsch, gegen uns zu spielen, nicht hingehauen hat. Das Heimrecht ist nicht entscheidend, im Viertelfinale ist je zwei Mal die Mannschaft weiter gekommen, die im Hin- und im Rückspiel Heimrecht hatte. Wenn wir das Hinspiel halbwegs ordentlich beenden, werden wir im Rückspiel Räume haben, von daher sehe ich das gar nicht so problematisch. Wir können jetzt sowieso nur noch viel gewinnen und nichts mehr verlieren. Von daher ist das eine komfortabele Situation. Ich glaube nicht, das Real nach den Duellen nach den Spielen in der Vorrunde Angst hat. Sie werden Respekt haben, den haben wir auch.“

Stefan Effenberg

Stefan Effenberg, Ex-Bayern-Spieler und Champions League Sieger von 2001:

„Das ist ein Traum. Vielleicht ein kleiner Nachteil, dass Bayern zuerst zu Hause spielt. Aber insgesamt ist diese Auslosung ein Traum. Mehr geht nicht.“

Matthias Sammer 1

Sportdirektor des FC Bayern München:

„Es ist ein nettes Los. Es sind vier fantastische Mannschaften, die im Halbfinale stehen.“

Matthias Sammer 2

„Barcelona ist eine wunderbare Mannschaft. Es ist ein langer Zeitraum, in dem diese Mannschaft beherrscht hat, aber Bayern München hat sich entwickelt. Ich sehe es nicht als Nachteil, dass wir zuerst zu Hause spielen. Wir machen das so wie bei Juventus.“

Spanien war 2000 nach der Öffnung der Eliteklasse für Mannschaften ohne Meistertitel die erste Nation mit mehr als einem Halbfinalisten. Seinerzeit war München der einzige ausländische Rivale des La-Liga-Trios Barcelona, Real und FC Valencia. Drei Jahre später dominierte Italiens Serie A mit dem AC Mailand, Juventus Turin und Inter Mailand (plus Real Madrid).

Von 2007 bis 2009 erreichten dreimal nacheinander drei Klubs aus der englischen Premier League das Halbfinale. 2007 komplettierte ein Serie-A-Team das Halbfinal-Quartett, in den beiden folgenden Jahren war Barcelona das letzte Team vom europäischen Festland in der Vorschlussrunden.

So wird gelost

Das wird ausgelost?

Die Auslosungen der Halbfinalbegegnungen der Uefa-Klubwettbewerbe  - also Champions League und Europa-Cup - 2012/13 fanden am Freitag, 12. April, 12 Uhr statt. Beide Ziehungen werden direkt nacheinander vorgenommen.

Wo wird ausgelost?

Im Haus des europäischen Fußballs in Nyon, Schweiz.

Wer lost?

Geleitet werden die Auslosungen von Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino und Uefa-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti.

Wer darf Glücksfee spielen?

Unterstützung an der Lostrommel bekommen die Funktionäre vom Endspielbotschafter der Europa League 2013, Patrick Kluivert, und vom dreimaligen Torschützenkönig der Champions League, Ruud van Nistelrooy.

Wie wird gelost?

Zunächst werden die Halbfinalbegegnungen der Europa League ausgelost, in denen die vier siegreichen Viertelfinalisten gegeneinander antreten werden. Es handelt sich dabei um eine offene Auslosung: Ab dem Viertelfinale werden keine Mannschaften mehr gesetzt und Klubs aus demselben Nationalverband können einander zugelost werden.

Wie wird im Europa Cup gespielt?

Die Halbfinalbegegnungen werden in Hin- und Rückspiel ausgetragen, wobei die Hinspiele am Donnerstag, 25. April und die Rückspiele eine Woche später am Donnerstag, 2. Mai stattfinden. In einem letzten Schritt der Auslosung, der rein administrativen Zwecken dient, wird bestimmt, ob der Sieger des ersten oder des zweiten Halbfinales beim Endspiel als „Heimmannschaft“ gilt.

Wann ist das Finale im Europa Cup?

Das Finale der Uefa Europa League 2013 findet am Mittwoch, 15. Mai, 20.45 Uhr MEZ in der Amsterdam ArenA statt.

Wie wird in der Champions League gespielt?

Dasselbe Prozedere gilt für die Auslosung der Halbfinalbegegnungen der  Champions League, die am Dienstag, 23. und Mittwoch, 24. April (Hinspiele) sowie am Donnerstag, 30. April und Mittwoch, 1. Mai (Rückspiele) ausgetragen werden.

Wann ist das Finale der Champions League?

Das Finale der Champions League 2013 findet am Samstag, 25. Mai, 19.45 Uhr Ortszeit (20.45 Uhr MEZ) im Londoner Wembley-Stadion statt.

Das Übergewicht einer Nation im Halbfinale der Königsklasse führte allerdings nur dreimal zum Titelgewinn für das stärkste Land. Hingegen setzte sich 2007 der AC Mailand ebenso wie Barcelona zwei Jahre später gegen das englische Trio durch.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

frankhaas

12.04.2013, 12:57 Uhr

Hammerlos für die Bayern. Hätte mir ja eher Madrid oder Dortmund gewünscht.

Account gelöscht!

12.04.2013, 13:32 Uhr

Wünschen darf man ja. Aber ich wage sogar zu tippen, dass die Endspielpaarung lautet: Barça vs. Real.

che

12.04.2013, 13:47 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×