Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2013

22:38 Uhr

Champions League

Dortmund siegt eiskalt bei Arsenal London

Quelle:Handelsblatt Online

Borussia Dortmunds Mister Champions League hält die Westfalen auf Achtelfinalkurs: Robert Lewandowski hat dem Finalisten der Vorsaison den zweiten Saisonsieg in der Königsklasse und sogar die Tabellenführung beschert.

Der Siegtreffer kam zur richtigen Zeit: Mit einem Konter holt sich Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski (links) den Sieg. dpa

Der Siegtreffer kam zur richtigen Zeit: Mit einem Konter holt sich Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski (links) den Sieg.

LondonDer Pole erzielte am Dienstagabend in der 82. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1 (1:1)-Sieg der Borussen beim FC Arsenal. „Es war ein offenes Spiel, wir haben es am Ende mit einem fantastischen Angriff 2:1 gewonnen“, stellte BVB-Coach Jürgen Klopp glücklich fest, nachdem er die „Riesenleistung“ wegen seiner Sperre erneut nur von der Tribüne aus hatte verfolgen dürfen.

Nach der frühen Führung durch Henrich Mchitarjan (16.) hatte Olivier Giroud (41.) für die Londoner ausgeglichen. Ausgerechnet als die Hausherren vor 60.011 Zuschauern im Emirates Stadion angetrieben von Nationalspieler Mesut Özil Druck machten, gelang Lewandowski das Siegtor. „Das ist ein wichtiger Sieg“, sagte der Matchwinner beim TV-Sender Sky.

Die Dortmunder eroberten mit nunmehr sechs Punkten und 6:3 Toren die Tabellenführung vor Arsenal (5:3/6) und dem SSC Neapel (4:4/6), der sich bei Olympique Marseille ebenfalls mit 2:1 durchsetzte. „Es läuft auf einen Dreikampf hinaus: Wir sind voll im Geschäft“, meinte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der BVB beendete zudem seine Auswärtsmisere in der Champions League: Zuletzt hatte der aktuelle Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga im November 2012 4:1 bei Ajax Amsterdam gewonnen.

Was Klopp schon in der ersten halben Stunde der Partie gegen FC Arsenal von der Tribüne aus sah, durfte ihm gefallen haben, auch wenn das von beiden Coaches angekündigte Spektakel über die gesamte Spielzeit ausblieb. Die beste englische Vereinsmannschaft hatte spürbaren Respekt vor den Borussen, die rasch die Kontrolle übernahmen und frech aufspielten. Marco Reus (12.) verpasste aber zunächst die Führung mit einem 16-Meter-Schuss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×