Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2014

22:52 Uhr

Champions League

FCB in Rekordzeit Gruppensieger, S04 muss zittern

So schnell waren die Bayern noch nie: Schon am vierten Spieltag sichern sich die Münchener gegen AS Rom den Gruppensieg. Schalke hat die gute Position im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale leichtfertig verspielt.

Die Bayern dominierten das Spiel gegen Rom, taten sich vor dem Tor aber lange schwer. Franck Ribery löste den Knoten. AFP

Die Bayern dominierten das Spiel gegen Rom, taten sich vor dem Tor aber lange schwer. Franck Ribery löste den Knoten.

Lissabon/MünchenDer FC Bayern hat ohne große Kraftanstrengung seinen Turbo-Gruppensieg in der Champions League gesichert. Zwei Wochen nach der 7:1-Gala beim italienischen Vizemeister AS Rom reichte den Münchnern am Mittwochabend im Rückspiel ein ungefährdetes 2:0 (1:0), um sich als erste deutsche Mannschaft in der Fußball-Königsklasse schon nach dem vierten Spieltag uneinholbar als Gruppenerster abzusetzen. Die Tore von Franck Ribéry (38. Minute) und Mario Götze (64.) bescherten dem deutschen Fußball-Rekordmeister vor 68.000 Zuschauern den siebten Achtelfinal-Einzug in Folge.

Dabei kompensierten die Bayern neben den vielen Langzeitverletzten auch den kurzfristigen Ausfall des niederländischen Nationalspielers Arjen Robben (Magen-Darm-Infekt) problemlos und ließen der Roma mit ihrem dominanten Ballbesitz-Fußball nicht den Hauch einer Chance. Für die Bayern war es ähnlich wie der ebenfalls fürs Achtelfinale qualifizierte Ligarivale Borussia Dortmund der vierte Sieg im vierten Gruppenspiel. Die Münchner stehen damit bei ihrer 18. Teilnahme an der Champions League schon zum 17. Mal in der K.o.-Runde.

Die Italiener wollten mit aller Macht ein ähnliches Debakel wie daheim im Stadio Olimpico vermeiden und traten entsprechend defensiv auf. Mit zwei tief stehenden Viererketten verschanzte sich der dreimalige Meister rund um den eigenen Strafraum und ließ dem FC Bayern nur wenig Platz zum Kombinieren. Trainer Rudi Garcia hatte im Vergleich zum Hinspiel seine Mannschaft auch auf fünf Positionen verändert, unter anderem fanden sich Altstar Francesco Totti, der englische Außenverteidiger Ashley Cole und der Ivorer Gervinho auf der Bank wieder.

Champions League Spieltag

Borussia Dortmund - Galatasaray 4:1

Mit zwölf Punkten und 13:1 Toren sind die Borussen unangefochtener erster der Gruppe D. Galatasaray ist mit nur einem Punkt Letzter und hat jetzt keine Chance mehr das Achtelfinale der Champions League zu erreichen. Der dritte Platz, und somit die Europa League ist aber noch drin, da Anderlecht nur einen Punkt mehr hat.

Juventus Turin - Olympiakos Piräus 3:2

Zwar belohnt sich die Heimmannschaft für einen überlegenen Auftritt mit dem Sieg, das 3:2 könnte aber letztlich zu wenig sein - Olympiakos bleibt durch den direkten Vergleich auf Platz zwei in der Gruppe A. Beide Teams weisen nach vier Spieltagen sechs Punkte auf, Olympiakos hat aber mehr Auswärtstore erzielt.

Real Madrid - FC Liverpool 1:0

In drei Wochen geht es für die Madrilenen in Basel weiter, die Engländer müssen zeitgleich in Bulgarien schon gewinnen, um weiterhin Chancen auf das Achtelfinale zu haben. In der Tabelle bleiben die Reds bei drei Punkten hinter Real mit zwölf und Basel mit sechs Zählern auf dem dritten Rang stehen. Madrid ist mit dem Ergebnis sicher für die nächste Runde qualifiziert.

St. Petersburg - Bayer Leverkusen 1:2

Bayer Leverkusen gewinnt in der Frühschicht des vierten Champions-League-Spieltags bei Zenit St. Petersburg mit 2:1 (0:0) und kann mit nun neun Punkten so langsam mit dem Achtelfinale planen. Matchwinner ist Heung-Min Son, der mit einem Doppelschlag (68., 73.) die Weichen auf Sieg stellt. Zenits Anschlusstreffer durch Jose Rondon (89.) kommt zu spät.

Malmo FF - Athletico Madrid 0:2

Mit dem heutigen Sieg setzt sich Atletico Madrid an der Spitze der Tabelle mit neun Punkten fest. Für die Spanier geht es am nächsten Champions-League-Spieltag (26. November) mit einem Heimspiel gegen Piräus weiter. Malmö bleibt mit drei Punkten Tabellenletzter, das Weiterkommen ist rechnerisch jedoch noch möglich. Nächstes Spiel der Schweden ist das Heimspiel gegen Juventus Turin am fünften Spieltag der Gruppenphase.

FC Basel - Ludgorez Rasgrad 4:0

Durch den Sieg haben die Basler das Tor zum Achtelfinale der Champions League weit aufgestoßen. Sie liegen nun drei Punkte vor Liverpool und Rasgrad. Real Madrid ist mit zwölf Punkten aus vier Spielen bereits für die nächste Runde qualifiziert. In der Champions League geht es für beide Teams am Mittwoch, den 26. November, weiter. Der FC Basel empfängt dann Real Madrid, Rasgrad spielt ebenfalls zuhause gegen den FC Liverpool.

Benfica Lissabon - AS Monaco 1:0

Die Monegassen müssen im nächsten Spiel am Mittwoch, den 26. November, beim Spitzenreiter Bayer Leverkusen antreten. Jedoch konnte Monaco das Hinspiel mit 1:0 für sich entscheiden. Bayer würde ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen.

FC Arsenal - RSC Anderlecht 3:3

Für die Royals aus Belgien ist das Unentschieden nach einem 3:0 Rückstand gegen den favorisierten Gegner sicher einem Sieg gleichzusetzen. Auch wenn die Hoffnung auf das Weiterkommen in der Gruppe D mit fünf Punkten auf Platz zwei eher gering sind, hat man so die Ansprüche für Platz drei und damit die Euro League gefestigt. Und man kann sicherlich erhobenen Hauptes zur Ligakonkurrenz nach Gent reisen.

Das Konzept war wenig ansehnlich, ging aber zunächst auf. Hatte es vor zwei Wochen nach 36 Minuten noch 0:5 gestanden, hielt diesmal das Abwehr-Bollwerk lange Zeit dem Bayern-Druck stand. Bis zur 38. Minute mussten die Münchner Fans warten, ehe Ribéry einen schnellen Angriff der Münchner über David Alaba zur Führung verwertete.

Bis dahin hatten die Bayern zwar einen hohen Ballbesitz-Anteil, aber nur wenige Chancen. Ein abgeblockter Schuss von Juan Bernat (18.), ein Versuch von Philipp Lahm aus der Distanz (22.) und ein Freistoß von Alaba neben das Tor (33.) waren bis dahin die größten Möglichkeiten der Gastgeber, bei denen im Vergleich zum Dortmund-Spiel auch Nationalspieler Thomas Müller eine Pause erhielt.

Die Gäste aus der Ewigen Stadt kamen indes kaum über die Mittellinie und präsentierten sich äußerst harmlos - bis auf eine Aktion. Bei einem langen Ball tauchte Radja Nainggolan frei vor Neuer auf (25.). Der Belgier konnte den Ball aber nicht mehr kontrollieren und versuchte mit einer Flugeinlage noch einen Elfmeter herauszuholen. Der türkische Schiedsrichter Cüneyt Cakir fiel darauf aber nicht herein.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Die Münchner schalteten weiter auf Offensive und hatten durch Alaba per Kopfball eine weitere Chance (52.). Für die Vorentscheidung sorgte zwölf Minuten später schließlich Götze, der nach Flanke von Robert Lewandowski den Ball ins Tor spitzelte und sein neuntes Pflichtspiel-Tor in dieser Saison erzielte. Danach verwaltete die Elf von Pep Guardiola das Ergebnis. Schlussmann Manuel Neuer war nahezu beschäftigungslos, erst in der 83. Minute wurde er einmal von Nainggolan geprüft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×