Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2012

23:34 Uhr

Champions League

Mutiger BVB punktet auch bei Real Madrid

Lange sah es nach einer weiteren Sternstunde für Borussia Dortmund aus. Am Ende musste sich der deutsche Fußball-Meister mit einem 2:2 bei Real Madrid begnügen. Der Spielverderber war ausgerechnet ein Deutscher.

Mesut Özil im Zweikampf mit Nationalmannschaftskollege Mats Hummels. Ausgerechnet Özil rettete Real kurz vor Schluss mit einem Freistoßtor noch einen Punkt. dpa

Mesut Özil im Zweikampf mit Nationalmannschaftskollege Mats Hummels. Ausgerechnet Özil rettete Real kurz vor Schluss mit einem Freistoßtor noch einen Punkt.

MadridMesut Özil hat Borussia Dortmund um den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League gebracht. Der deutsche Fußball-Nationalspieler rettete Real Madrid am Dienstagabend mit seinem Freistoßtor in der 89. Minute ein 2:2 (1:2) gegen den mutigen BVB. Die Dortmunder hatten durch Marco Reus (27.) und ein Eigentor von Alvaro Arbeloa (45.) lange geführt. Pepe hatte vor 74 932 Zuschauern im Bernabeu-Stadion zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (34.). Wie schon beim 1:1 bei Manchester City verhinderte ein spätes Gegentor einen Sieg des deutschen Meisters.

„Das ist einfach hart. Aber insgesamt war es eine herausragende Leistung“, befand Gäste-Trainer Jürgen Klopp. Durch das späte 2:2 verpassten es die Dortmunder knapp, als zweiter deutscher Club nach dem FC Bayern einen Sieg bei Real einzufahren. Mit acht Punkten nach vier Gruppenspielen ist der BVB aber weiter Tabellenführer der bärenstarken Gruppe D und kann mit einem Remis bei Ajax Amsterdam in zwei Wochen das Weiterkommen klar machen.

„Wir haben weiter eine gute Ausgangsposition, so dass wir mit dem Punkt gut leben können“, meinte Kapitän Sebastian Kehl. „Es ist immer bitter, wenn man so kurz vor Ende das 2:2 kassiert. Es ist schade, weil die Mannschaft eine hervorragende Leistung gebracht hat“, urteilte Sportdirektor Michael Zorc.

Nach ihrem grandiosen 2:1-Hinspielerfolg wollten sich die Dortmunder auch in der Fußball-Kultstätte Bernabeu nicht verstecken. Kapitän Kehl konnte trotz eines angebrochenen Nasenbeins von Beginn an auflaufen, musste aber eine in aller Eile hergestellte Gesichtsmaske tragen. Bei den Madrilenen wurden dagegen Sami Khedira und Angreifer Karim Benzema nicht rechtzeitig fit.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bernd

07.11.2012, 11:19 Uhr

Ausgerechnet ein Landsmann verhindert die ganz große Sensation von Dortmund - das muss weh tun! Soweit ich das in der Zusammenfassung von Puls4 gesehen habe war das ohne Zweifel das spannendeste Spiel gestern. Nur einer wird wohl alles andere als glücklich über das Unentschieden sein: Ronaldo wirkte am Ende wie ein geknickter Schuljunge ...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×