Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2016

10:47 Uhr

Champions League

Tuchel fordert weiteren Kraftakt des BVB

Quelle:dpa

Kaum ist der Jubel über den Bundesliga-Sieg gegen den Erzrivalen aus München abgeebbt, ist der BVB erneut gefordert. Das Duell mit Legia Warschau soll den vierten Sieg in der Champions League bescheren.

BVB gegen FC Bayern München

Tuchel: „Das kommende Spiel prüft uns auf dem höchsten Niveau"

BVB gegen FC Bayern München: Tuchel: „Das kommende Spiel prüft uns auf dem höchsten Niveau"

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DortmundNach dem berauschenden Erfolg im Bundesligagipfel gegen den FC Bayern (1:0) steht für Borussia Dortmund die nächste wichtige Aufgabe an. Mit einem Sieg über das Schlusslicht Legia Warschau am heutigen Dienstag (20.45 Uhr) könnte die Tabellenführung in der Champions League gefestigt werden.

AUSGANGSLAGE: Der BVB hat sich nach nur vier Spieltagen bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Mit einem Sieg gegen Warschau ist im Idealfall sogar der vorzeitige Gruppensieg möglich. Kommt Real Madrid zeitgleich bei Sporting Lissabon nicht über ein Remis hinaus, wäre der BVB am Ziel.

Das abschließende Vorrundenspiel am 6. Dezember in Madrid wäre dann bedeutungslos. Trainer Thomas Tuchel hält nicht viel von solchen Rechenspielen: „Wir müssen uns von der Tabellenkonstellation freimachen. Ich erwarte von meiner Mannschaft das Maximum.”

BVB: Fakten zu Borussia Dortmund

Wertvollste Spieler

Marco Reus (40 Millionen Euro), Pierre-Emerick Aubameyang (65 Millionen Euro)

Sponsoren

Trikotsponsor: Evonik, mindestens 12 Millionen Euro/Jahr, über 20 Millionen/Jahr möglich, bis 2025
Ausrüster: Puma, bis 2020, sechs Millionen Euro/Jahr
Partner: u.a. Opel, Turkish Airlines

Kader

Marktwert des Kaders: rund 380 Millionen Euro (Mai 2017)

Quelle: transfermarkt.de

Umsatz - Konzern

2015/16 - 376 Millionen Euro
2014/15 - 276 Millionen Euro
2013/14 - 260,7 Millionen Euro
2012/13 - 305 Millionen Euro
2011/12 - 223 Millionen Euro

Gewinn nach Steuern

2015/16 - 29, 4 Millionen Euro
2014/15 - 5,5 Millionen Euro
2013/14 - 12 Millionen Euro
2012/13 - 51,2 Millionen Euro
2011/12 - 27,5 Millionen Euro

Geschäftsführung

Vorsitzender: Hans-Joachim Watzke
Mitglieder: u.a. Thomas Treß (Finanzen), Michael Zorc (Sport), Carsten Cramer (Vertrieb, Marketing)

Aufsichtsrat

Vorsitzender: Gerd Pieper
Die Neulinge sind: Ulrich Leitermann (Signal Iduna), Björn Gulden (Puma) und Dr. Werner Müller (RAG-Stiftung) - sowie Dr. Reinhold Lunow (Facharzt und Schatzmeister des BVB e.V.) als Ersatz für den bereits im Sommer ausgeschiedenen Friedrich Merz.

Essen und Trinken

Ein Wasser (0,5 l) kostet: 3,40 Euro
Ein Bier der Marke Brinkhoff´s No. 1 (0,4 l) kostet: 3,70 Euro
Eine Bratwurst kostet: 3,50 Euro

Quelle: Transfermarkt.de

Stadion

Name: Signal Iduna Park
Sponsoring-Vertrag: bis 2021 für fünf Millionen Euro pro Jahr
Fassungsvermögen: 80.645 Zuschauer

Preisstrategie

Die Geschäftsführung des BVB will die Preise für Tickets, Bier und Bratwurst "in den nächsten Jahren nicht erhöhen". Dies erklärte Geschäftsführer Watzke auf der Bilanzpressekonferenz Ende August 2016 in Dortmund. Die besondere Stadion-Kultur in Dortmund solle erhalten bleiben. Dazu zählt auch, dass bundesligaweit die Preise für Bier und Bratwurst zu den niedrigsten gehören.

PERSONAL: Das lang ersehnte Comeback von Marco Reus rückt näher. „Stand jetzt ist er im Kader”, sagte Trainer Thomas Tuchel nach dem Abschlusstraining. Es wäre der erste Einsatz des Dauerpatienten seit dem Pokalfinale am 21. Mai. Die angeschlagenen Marcel Schmelzer und Erik Durm sind fraglich. Raphael Guerreiro muss wohl weiter pausieren.

Für Schlussmann Roman Bürki, der nach einem Mittelhandbruch bis zum Ende der Hinrunde ausfällt, rückt Roman Weidenfeller nach. „Mitten in der Saison seinen Stammkeeper zu verlieren, ist mit das Schlimmste, was passieren konnte. Gleichzeitig gilt Roman Weidenfeller die höchste Wertschätzung”, sagte Tuchel.

Borussia Dortmund: BVB liefert Aktionären glänzende Zahlen

Borussia Dortmund

BVB liefert Aktionären glänzende Zahlen

Der Sieg gegen die Bayern war die perfekte Einstimmung für Mitglieder- und Hauptversammlung des BVB. Durch den ersten Bundesligasieg über den Erzrivalen seit April 2014 ist das Team in der Spur - sportlich wie finanziell.

KURIOS: Beim 6:0 Mitte September in Warschau trafen sechs verschiedene Spieler. Es war der bisher höchste Champions-League-Sieg der Dortmunder Vereinsgeschichte. Einen ähnlichen Spaziergang erwartet Abwehrspieler Matthias Ginter am Dienstag jedoch nicht: „Wir können uns nicht auf das Hinspiel stützen. Die haben seitdem den Trainer gewechselt und nun ein ganz anderes Auftreten.”

GEGNER: Die Polen sind seit dem Amtsantritt von Coach Jacek Magiera im Aufwind. Sein Vorgänger Besnik Hasi war wenige Tage nach dem 0:6 gegen den BVB entlassen worden. In der Champions League gelang zuletzt sogar ein überraschendes 3:3 gegen Real Madrid.

In der heimischen Liga wurde Tabellenführer Bialystok mit 4:1 besiegt. „An das Spiel gegen die Borussia im September denken wir nicht mehr. Wir sind inzwischen klüger und wollen an unsere guten Leistungen der vergangenen Tage anknüpfen”, sagte Magiera.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×