Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2015

09:17 Uhr

Champions und Europa League

„Jetzt hoffen wir auf ein Hammer-Los“

Quelle:dpa

Die nächsten Gegner in Champions und Europa League werden heute ausgelost. Bayern und Wolfsburg wünschen sich leichte Gegner - genauso wie Dortmund und Schalke. Nur einem Bundesligisten ist das alles egal.

Bayern München bekommt heute einen Achtelfinalgegner zugelost. Foto: Laurent Gillieron dpa

Auslosung

Bayern München bekommt heute einen Achtelfinalgegner zugelost. Foto: Laurent Gillieron

Ein Bundesliga-Sextett um den FC Bayern blickt den Auslosungen der nächsten Runden im Europapokal mit viel Spannung entgegen. Im Achtelfinale der Champions League sind für die Münchner und Vizemeister VfL Wolfsburg unter anderem Paris St. Germain mit Megastar Zlatan Ibrahimović und Juventus Turin mit dem deutschen Fußball-Weltmeister Sami Khedira möglich. Dazu sind PSV Eindhoven, Benfica Lissabon, KAA Gent, AS Rom und Dynamo Kiew im Topf.

„Ich habe bisher jedes Jahr gesagt, mir ist es egal, und das habe ich jedes Jahr gesagt, weil es die Wahrheit ist”, betonte Thomas Müller vor der Kür am heutigen Montag (12.00 Uhr) in Nyon.

Ähnlich sieht es Philipp Lahm. „Das ist kein Wunschkonzert. Wir müssen alles nehmen, und wir werden gegen jeden Gegner Favorit sein”, sagte der Kapitän. „Warten wir es einfach ab.” Die gesetzten Gruppensieger wie der FC Bayern und die Wolfsburger spielen im Achtelfinal-Hinspiel am 16./17. und 23./24. Februar zunächst auswärts und haben in den Rückspielen am 8./9. und 15./16. März Heimrecht.

Champions und Europa League: Geldflut für Deutsche

Großverdiener Bayern

Startgeld: 12 Millionen Euro

Prämien: 7,5 Millionen Euro

Achtelfinale: 5,5 Millionen Euro

Marktpool: 24 Millionen Euro

Summe: 49 Millionen Euro

Aufteilung

Insgesamt hat der FC Bayern wohl schon 49 Millionen Euro in der laufenden Saison der Königsklasse eingenommen. Zum Startgeld (12 Millionen) und den Prämien für Punkte (7,5 Millionen Euro) sowie den Einzug ins Achtelfinale (5,5 Millionen Euro) kommen die Einnahmen aus dem „Marktpool“ (24 Millionen Euro).

Vorteil

Da Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen ausgeschieden sind, erhöht sich ab sofort der Anteil des FC Bayern und des VfL Wolfsburg. Die Zuschauereinnahmen der Münchner liegen bislang bei etwa 12 Millionen Euro.

Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg kommt auf 40,5 Millionen Euro. Zu Startgeld und Prämien von bislang 23,5 Millionen Euro (inklusive Achtelfinaleinzug) kommen vorerst etwa 17 Millionen Euro aus dem Marktpool. Mit jedem weiteren Spiel erhöht sich nun nicht nur die Prämie, auch der prozentuale Anteil am Marktpool wird größer – und für Mönchengladbach sowie Leverkusen prozentual geringer. Hinzu kommen etwa 3,5 Millionen Euro aus den Zuschauereinnahmen.

Ausgeschiedene

Entsprechend können sich die Einnahmen von Gladbach und Leverkusen noch verringern. Sicher haben beide Mannschaften bislang Startgeld, Prämien und Zuschauereinnahmen sowie den Fixbetrag aus dem Marktpool.

Mönchengladbach

Gladbach kommt nach der Gruppenphase damit mindestens auf rund 26,5 Millionen Euro von der Fifa (14,5 Millionen Startgeld/Prämien, mindestens 12 Millionen Euro aus dem Marktpool). Hinzu kommen 6 Millionen Zuschauereinnahmen.

Leverkusen

Bayer bekommt 27 Millionen (15 Millionen Startgeld/Prämien, 12 Millionen aus dem Marktpool). Immerhin: Bayer Leverkusen kann sich in der Europa League noch ein bisschen was dazuverdienen. Hinzu kommen 4 Millionen Zuschauereinnahmen

Europa League

Im Vergleich dazu sind die Einnahmen aus der Europa League ein Klacks, weil Startgelder, Prämien und Marktpool nur ein Bruchteil des Niveaus der Königsklasse erreichen. Augsburg, Dortmund und Schalke kommen bisher zusammen auf 17,27 Millionen Euro.
Augsburg: 5,48 Millionen Euro
Dortmund: 5,6 Millionen Euro
Schalke: 6,19 Millionen Euro

Der FC Augsburg ist nach dem Fußball-Wunder in Belgrad ein ungesetztes Team und bekommt es mit einer gesetzten Mannschaft zu tun. Darunter sind auch Manchester United mit Bastian Schweinsteiger oder der FC Liverpool mit Coach Jürgen Klopp. Allerdings könnte Klopp auch auf seinen ehemaligen Club Borussia Dortmund treffen.

„Jetzt hoffen wir auf ein Hammer-Los”, hatte FCA-Trainer Markus Weinzierl bereits Tage vor der Auslosung am Montag (13.00 Uhr) verkündet. Die Runde der letzten 32 wird mit wenigen Ausnahmen am 18. und 25. Februar ausgetragen.

Die Tabelle der Vorrunde in der Champions und Europa League: Die Bundesliga-Klubs haben schlechter abgeschnitten als erwartet.

Tabelle

Die Tabelle der Vorrunde in der Champions und Europa League: Die Bundesliga-Klubs haben schlechter abgeschnitten als erwartet.

Dabei sind aus der Bundesliga zudem noch Schalke 04, das seine Gruppe als Sieger abschloss, und Bayer Leverkusen. Die Rheinländer hatten das Champions-League-Achtelfinale verpasst und spielen als Gruppendritter in der Europa League weiter. Dies hatte Borussia Mönchengladbach verpasst.

Auslosung Europa League

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×