Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2015

11:53 Uhr

Cristiano Ronaldo

Wunderkind zwischen Muckibude und Haarstylist

Weltstar Cristiano Ronaldo ist besessen von der Idee, bester Fußballer aller Zeiten zu werden. Er will perfekt aussehen. Trotzdem geht seine Freundin. Was viele nicht wissen und wie ein Arzt für ihn Schicksal spielte.

Weltfussballer des Jahres

Ronaldo: „Ich habe es verdient“

Weltfussballer des Jahres: Ronaldo: „Ich habe es verdient“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Madrid/LissabonMit seinem weinroten Glitzeranzug beeindruckte Lionel Messi die Gäste und Fotografen auf der Gala des Fußballverbandes FIFA - mehr als der dunkelblau gekleidete Cristiano Ronaldo. Der Portugiese erhielt jedoch den Golden Ball für den Weltfußballer des Jahres.

Und er hatte dem argentinischen Rivalen auch in modischer Hinsicht etwas voraus: Ronaldos Hemd und die Unterwäsche stammten von der eigenen Modefirma des 29-Jährigen. Der Profi von Real Madrid hatte sich vor drei Jahren mit dem New Yorker Modeschöpfer Richard Chai sowie dem dänischen Textilunternehmen JBS zusammengetan.

Er gründete seine eigene Modemarke CR7, benannt nach seinen Initialen und der Rückennummer auf seinem Trikot. Ronaldo ist nicht der erste Fußballstar, der sich in die Welt der Mode vorwagt. Die Schaffung einer eigenen Marke ist jedoch ungewöhnlich.

Wenige Fußballer schaffen es auf das Cover der Vogue: Cristiano Ronaldo und seine Ex-Lebensgefährtin, das russische Model Irina Shayk, posieren für die spanische Ausgabe. dpa

Wenige Fußballer schaffen es auf das Cover der Vogue: Cristiano Ronaldo und seine Ex-Lebensgefährtin, das russische Model Irina Shayk, posieren für die spanische Ausgabe.

„Cristiano setzt neue Mode-Trends“, sagte ein Vorstandsmitglied von Real. „Die jungen Leute wollen so sein wie er.“ Ronaldo trat gewissermaßen in die Fußstapfen von David Beckham. Allerdings unterscheidet er sich in einem Punkt klar von dem Briten.

Der Portugiese schirmt sein Privatleben hermetisch ab und bietet der Regenbogenpresse wenig Stoff. Dies hat allerdings zur Folge, dass immer wieder Gerüchte über ihn zirkulieren. So auch auf der FIFA-Gala, wo überraschend an seiner Seite die Lebensgefährtin Irina Shayk fehlte.

Die besten Zitate von Christiano Ronaldo

Was er liebt

„Ich liebe es, Christiano Ronaldo zu sein.“

Über sich selbst

„Ich halte mich selbst für einen Siegertypen. Ich gewinne öfter, als ich verliere. Ich versuche, immer konzentriert zu bleiben. Mir ist klar, dass das nicht einfach ist, aber im Leben ist ja nichts einfach. Wenn es das wäre, wären wir nicht mit Geschrei auf die Welt gekommen.“

Worauf er vertraut

„Ich vertraue auf mein Können. Das habe ich immer getan.“

Über sein Verhalten

„Ich habe mein Verhalten noch nie für irgendjemanden verändert. Wenn man mich mag, toll. Wenn nicht, kann man auch wegbleiben. Man muss ja nicht zu meinen Spielen kommen.“

Was man nicht an ihm mögen könnte

„Ich sage immer das, was ich denke. Ich sage, wie es ist. Schon möglich, dass das andere an mir nicht abkönnen.“

Über Neid

„Ich glaube, dass die Leute neidisch auf mich sind, weil ich reich bin, gut aussehe und ein hervorragender Fußballspieler bin. Eine andere Erklärung gibt es nicht.“

Über Herausforderungen

„Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die die Herausforderung liebt - das habe ich immer getan. Mein ganzes Leben zielt darauf ab, neue Herausforderungen zu finden.“

Wichtiger als Geld ist für ihn...

„Für mich ist es wichtiger als Geld, gut mit anderen Menschen auszukommen.“

Über seine hervorragende Erziehung

„Ich habe eine hervorragende Erziehung genossen. Meine Eltern haben mir beigebracht, ich selbst zu sein und mich für niemanden zu verändern. Wenn die Leute mich mögen, fein. Wenn nicht, kratzt mich das auch nicht.“

Über sein häufiges Weinen

„Ich habe jeden Tag geweint, als ich noch ein kleiner Junge war und in Lissabon groß geworden bin. Ich weine immer noch - ich vergieße viele Tränen, sowohl aus Freude als auch aus Traurigkeit. Es ist gut, zu weinen. Weinen ist einfach ein Teil des Lebens.“

Über Perfektion

„Ich bin ein pfiffiges Bürschchen - aber niemand ist perfekt und das schließt auch mich mit ein.“

Über Tage, an denen es nicht leicht ist, Ronaldo zu sein

„Es gibt Tage, an denen es nicht leicht ist, Christiano Ronaldo zu sein - Tage an denen ich nur zu gerne etwas ganz Normales tun würde und es nicht kann. Aber ich weiß, wie man damit umgeht; und wenn ich ganz ehrlich bin, dann fühle ich mich mit dieser Art von Leben auch nicht unwohl.“

Quelle: Ronaldo. Die Geschichte eines Besessenen. (Luca Caioli)

Aus gutem Grund, wie kurz danach bekannt wurde: Erst trennte sich Irina Shayk von Ronaldo, dann folgten die ersten Berichte über einen neuen Verehrer, der sie bereits Anfang Januar mit Rosen überhäuft haben soll. Dass Ronaldo den Gewinn der Weltfußballer-Trophäe zudem nicht dem russischen Model, sondern seiner Mutter und seinem Sohn widmete, galt bereits als starkes Indiz für die Krise in der Beziehung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×