Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2016

07:13 Uhr

Das Triple im Visier

München ist Favorit in der Königsklasse

VonThomas Schmitt

Mit Barcelona ist der Titelverteidiger der Champions League ausgeschieden. Und mit Dortmund der Favorit in der Europa League. Der FC Bayern hält nun allein die Fahne der Bundesliga im Europapokal hoch.

Atletico Madrid wirft Titelverteidiger Barcelona aus Champions League

Video: Atletico Madrid wirft Titelverteidiger Barcelona aus Champions League

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfDer große Traum von Pep Guardiola rückt näher und wird realistischer. Nur noch drei Spiele sind es bis zum Gewinn des wichtigsten Vereinstitels in Europa, dem Sieg in der Champions League. Da der große Favorit, der Titelverteidiger FC Barcelona, überraschend im Viertelfinale ausgeschieden ist, sind die Chancen für die Bayern deutlich gewachsen.

Zwar überzeugten die Münchner im Viertelfinale gegen Lissabon nicht. Doch die möglichen Gegner aus Madrid und Manchester glänzten noch weniger. Gemessen am Wert der Spieler müsste eigentlich Real Madrid die Königsklasse gewinnen. Doch die Superstars blamierten sich gegen den Außenseiter VfL Wolfsburg im Hinspiel und retteten sich im Rückspiel mit viel Glück und Ronaldo.

Der Superstar der Madrilenen wird jedoch nicht in jedem Spiel so herausragen. Und er ist durch gute Abwehrarbeit auch zu stoppen. Im Alleingang wird er sein Team wohl kaum noch einmal eine Runde weiter bringen. Bayern besitzt im Vergleich dazu die bessere Spielanlage und mit Thomas Müller und Robert Lewandowski auch das unberechenbarere Sturmduo.

Die drei Bayern-Gegner in der Champions League

Halbfinale

Zum zehnten Mal steht der FC Bayern München im Halbfinale der Champions League, dabei das fünfte Mal in Folge – doch bei der Auslosung am Freitag in Nyon warteten drei hochkarätige Gegner auf den deutschen Fußball-Rekordmeister.

Termine

Wolfsburg-Bezwinger Real Madrid, Lokalrivale Atlético und Pep Guardiolas künftiger Verein Manchester City kamen infrage. Es wurde Atletico. Die Halbfinal-Begegnungen finden am 26./27. April und am 3./4. Mai statt.

Atlético Madrid

Größte Erfolge: Europacupsieger der Pokalsieger 1962
Europa-League-Sieger 2010, 2012
Weltpokalsieger 1974
10 x spanischer Meister
10 x spanischer Pokalsieger

Star
Antoine Griezmann (Frankreich)
Trainer: Diego Simeone
Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 2.

Real Madrid

Größte Erfolge: 10 x Europapokalsieger der Landesmeister/Champions-League-Sieger (1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1966 / 1998, 2000, 2002, 2014)
32 x spanischer Meister
19 x spanischer Pokalsieger

Stars
Cristiano Ronaldo (Portugal)
Toni Kroos (Mittelfeld)
Trainer: Zinédine Zidane
Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 3.

Manchester City

Größte Erfolge: Europacupsieger der Pokalsieger 1970
4 x englischer Meister
5 x englischer Pokalsieger

Star
Kevin de Bruyne (Belgien)
Trainer: Manuel Pellegrini
Besonderheit: Bayern-Trainer Pep Guardiola übernimmt die Premier-League-Mannschaft zur Saison 2016/17
Aktueller Tabellenplatz in der Meisterschaft: 4.

Das von Scheichs finanzierte Manchester City hat erstmals das Halbfinale erreicht. Das allein ist schon ein Riesenerfolg, der unerwartet kommt. Für Bayern-Trainer Pep Guardiola könnte ein Duell eventuell unangenehm werden, weil er in der nächsten Saison diesen Klub trainieren wird. Andererseits kann ihm nichts Besseres passieren, als Manchester City rauszuwerfen.

Geld schießt doch Tore: So sind Superstars für Bayern Millionen wert

Geld schießt doch Tore

So sind Superstars für Bayern Millionen wert

Ronaldo von Real Madrid, De Bruyne von Manchester City und Thomas Müller vom FC Bayern: Diese Fußballer verdienen großartig und zahlen hohe Investitionen mit wichtigen Toren zurück. Über den Wert von Ausnahmekickern.

Denn die Bayern würden ihn dafür natürlich feiern. Und für seinen nächsten Job könnte er sich den Neuanfang gleichzeitig vereinfachen. Denn in Manchester hätte er nicht solch eine Startlast wie in München, als er direkt nach dem Triple durch Jupp Heynckes (Meisterschaft, Pokalsieg, Champions League) seinen ersten Trainerjob im Ausland in Angriff nahm.

Überdies wäre Manchester City wohl der leichteste Gegner im Halbfinale. Das Team spielt eine relativ schlechte Saison in der Premier League und muss um den vierten Platz kämpfen, also den Qualifikationsplatz für die Champions League. Die Bilanz spricht ebenfalls für die Münchner: Bisher haben die Bayern die Engländer meistens deutlich dominiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×