Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2011

17:52 Uhr

Deutscher Meister 2011

Borussia Dortmund krönt die Traumsaison

Borussia Dortmund hat seine Traumsaison bereits am 32. Spieltag gekrönt und sich den Titel als Deutscher Meister 2011 gesichert. Ein Sieg gegen den 1. FC Nürnberg reichte zum siebten Titelgewinn - weil Leverkusen patzte.

DortmundEs war so etwas wie eine Prophezeiung: Mit einem Meer von Meisterschalen begrüßte die Südtribüne des Westfalen-Stadions die Dortmunder Mannschaft schon vor dem Anpfiff, viele der Fans trugen bereits Meistershirts. 105 Minuten später war aus der Hoffnung die endgültige Bestätigung geworden: Durch den Sieg gegen den 1. FC Nürnberg und den gleichzeitigen Patzer von Verfolger Bayer Leverkusen hat sich Borussia Dortmund bereits am 32. Spieltag die deutsche Meisterschaft gesichert.

Coach Jürgen Klopp wurde prompt mit Bier geduscht, danach ließen ihn seine Spieler hochleben. „Was die Jungs geleistet haben, ist nicht in Worte zu fassen“, sagte der Fußballlehrer. „Es ist einer der schönsten Tage. Wir haben sehr, sehr lange darauf gewartet, das war eine lange Durststrecke. So eine junge Mannschaft als deutscher Meister hat es in der Bundesliga-Historie wohl noch nicht gegeben“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Dabei war die Nervosität zu Beginn greifbar - nicht nur unter den Zuschauern. Fehler im Spielaufbau und kleine Unsicherheiten in der Innenverteidigung bestimmten den Spielbeginn der Gastgeber. Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass die Franken nicht gewillt waren, sich nur auf ihre Defensive und Konter zu verlassen. Nürnberg, von rund 7000 Fans begleitet, suchte den offenen Schlagabtausch. Dies bot den Westfalen die nötigen Räume für ihren Tempo-Fußball.

Für den ersten Warnschuss sorgte Großkreutz, als er in der 12. Minute FCN-Keeper Raphael Schäfer mit einem wuchtigen Schuss aus 22 Metern prüfte. Zwei Minuten später verfehlte auf der Gegenseite Nürnbergs Kapitän Andreas Wolf nach einem Abpraller aus der BVB-Abwehr das Tor.

Den Gästen gelang es kaum, sich gegen die beste Defensive der Liga Chancen herauszuspielen. Die wenigen gefährlichen Szenen entstammten Standardsituationen. Besser machten es die Borussen: Barrios verwandelte zum 1:0, als Schäfer den Ball nach einem Distanzschuss von Mario Götze nur abprallen ließ. Danach schien der Widerstand der Nürnberger gebrochen. Dortmund übernam die Kontrolle. Barrios hatte wenige Minuten nach dem Führungstor die erste Chance zu erhöhen, vergab aber.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wolle

01.05.2011, 09:47 Uhr

Gratulation an Dortmund, ein Meister der es verdient hat und das ohne unrealistische Millioneneinkäufe (siehe Bayern).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×