Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2015

17:18 Uhr

Deutschland gegen USA

Das Endspiel vor dem Endspiel

VonAxel Postinett

Steigende Zuschauerzahlen, eine siegreiche Mannschaft, die Sponsoren stehen Schlange – Frauenfußball ist in den USA auf dem aufsteigenden Ast. Aber am Dienstag könnte das deutsche Team alles zunichtemachen.

Frauenfußball WM

US-Trainerin lobt DFB-Frauen: „Eine grandiose Mannschaft“

Frauenfußball WM: US-Trainerin lobt DFB-Frauen: „Eine grandiose Mannschaft“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

San FranciscoDiesmal hatte Fox den richtigen Riecher. Der Siegeszug der amerikanischen Fußballfrauen bis ins Halbfinale bescherte dem angeschlagenen US-Sender das, was er sonst schmerzlich vermisst: steigende Zuschauerzahlen. Um rund 23 Prozent sind die Zahlen seit dem 12. Juni gestiegen, als zum ersten Mal zur besten US-Sendezeit angepfiffen wurde. Zum Vergleich: Seit September 2014 hat der für seine konservativen Nachrichtenprogramme bekannte Sender insgesamt gut 20 Prozent seiner Zuschauer eingebüßt.

Doch Frauenfußball schweißt ganz Amerika zusammen. Amerikaner mögen Sieger, und die Frauen sind gut darin: Am Mittwoch um 1 Uhr morgens ist es dann soweit. Dann treten im kanadischen Montreal, 19.00 Uhr Ortszeit, die Teams von Deutschland und USA zum Semifinale der Fifa Frauen-WM an. Der Gewinner wird dann gegen den Sieger der Paarung Japan gegen England zum Endspiel antreten.

Frauenfußball: Der deutsche Kader für die WM in Kanada

Bundestrainerin

Silvia Neid. Geboren am 2. Mai 1964 in Walldürn. Größe: 1,66 m. Persönliche Auszeichnungen: Welttrainerin des Jahres 2010, 2013, Silbernes Lorbeerblatt (Quelle: sid)

Tor

Nadine Angerer. Geboren am: 10. November 1978 in Lohr/Main. - Größe: 1,75 m. Verein: Portland Thorns. Persönliche Auszeichnungen: Weltfußballerin des Jahres 2013, Europas Fußballerin des Jahres 2013.
Almuth Schult. Geboren am 9. Februar 1991 in Dannenberg. - Größe: 1,80 m. Verein: VfL Wolfsburg.
Laura Benkarth. Geboren am 14. Oktober 1992 in Freiburg. - Größe: 1,73 m. Verein: SC Freiburg.

Abwehr (1)

Saskia Bartusiak. Geboren am 9. September 1982 in Frankfurt/Main. - Größe: 1,70 m. Verein: 1. FFC Frankfurt.
Jennifer Cramer. Geboren am 24. Februar 1993 in Frankenberg. - Größe: 1,68 m. Verein: Turbine Potsdam.
Josephine Henning. Geboren am 8. September 1989 in Trier. - Größe: 1,75 m. Verein: Paris St. Germain.

Abwehr (2)

Tabea Kemme. Geboren am 24. Dezember 1991 in Stade. - Größe: 1,68 m. Verein: Turbine Potsdam
Annike Krahn. Geboren am 1. Juli in Bochum. - Größe: 1,73 m. Verein: Paris St. Germain.
Leonie Maier. Geboren am 29. September 1992 in Stuttgart. - Größe: 1,63 m. Verein: Bayern München.

Abwehr (3)

Babett Peter. Geboren am 12. Mai 1988 in Oschatz. - Größe: 1,71 m. Verein: VfL Wolfsburg.
Bianca Schmidt. Geboren am 23. Januar 1990 in Gera. - Größe: 1,74 m. Verein: 1. FFC Frankfurt

Mittelfeld (1)

Melanie Behringer. Geboren am: 18. November 1985 in Lörrach. - Größe: 1,72 m. Verein: Bayern München.
Sara Däbritz. Geboren am 25. Februar 1995 in Amberg. - Größe 1,71 m. Verein: SC Freiburg
Lena Goeßling. Geboren am 8. März 1986 in Bielefeld. - Größe: 1,71 m. Verein: VfL Wolfsburg.

Mittelfeld (2)

Simone Laudehr. Geboren am: 12. Juli 1986 in Regensburg. - Größe: 1,75 m. Verein: 1. FFC Frankfurt.
Melanie Leupolz. Geboren am: 14. April 1994 in Wangen im Allgäu. - Größe: 1,73 m. Verein: Bayern München.
Lena Lotzen. Geboren am 11. September 1993 in Würzburg. Größe: 1,71 m. Verein: Bayern München.
Dzsenifer Marozsan. Geboren am 18. April 1992 in Budapest/Ungarn. Größe: 1,71 m. Verein: 1. FFC Frankfurt.

Angriff (1)

Pauline Bremer. 10. April 1996 in Dransfeld. Größe: 1,71 m. Verein: Turbine Potsdam.
Anja Mittag. 16. Mai 1985 in Chemnitz. Größe: 1,68 m. Verein: FC Rosengard/Schweden.
Lena Petermann. 5. Februar 1994 in Cuxhaven. Größe: 1,74 m. Verein: SC Freiburg.

Angriff (2)

Alexandra Popp. Geboren am 06.04.1991 in Witten. Größe: 1,74 m. Verein: VfL Wolfsburg.
Celia Sasic. Geboren am: 27.06.1988 in Bonn. Größe: 1,74 m. Verein: 1. FFC Frankfurt.

Amerika und Deutschland stehen auf Augenhöhe, was die FIFA-WM der Frauen angeht. Von sechs Weltmeisterschaften gewannen diese beiden Teams zusammen vier, jedes davon zwei Titel. Deutschland ist derzeit die Nummer eins der Weltrangliste, die USA steht auf Platz zwei. In Montreal werden die sturmstarken deutschen Spielerinnen, bislang 20 Tore in diesem Turnier, auf eine Abwehr aus Beton treffen. Doch besonders schnelle, zupackende Konter aus dem Rückraum sind eine Spezialität der Amerikanerinnen.

Davon haben sich dieses Jahr Millionen von Zuschauern an den TV-Geräten zuhause und in den vielen tausenden Sportbars landesweit überzeugt. 5,7 Millionen Zuschauer sahen den Zittersieg der US-Frauen gegen China. Zum Vergleich: als Amerika vor 20 Jahren Weltmeister wurden, lag der Zuschauerschnitt bei 155.000 Fans vor dem Röhrenfernseher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×