Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2012

16:13 Uhr

DFB-Länderspiele 2013

Wiedersehen mit Klinsi

Die Länderspiel-Termine 2013 sind fast alle fix. Nach dem letzten Bundesliga-Spieltag gibt es ein Wiedersehen mit Jürgen Klinsmann in den USA. Der DFB treibt auch die Planungen für die WM 2014 schon voran.

Früher haben sie zusammen gejubelt, im Juni 2013 treten sie gegeneinander an: Jürgen Klinsmann (links) und Joachim Löw. dpa

Früher haben sie zusammen gejubelt, im Juni 2013 treten sie gegeneinander an: Jürgen Klinsmann (links) und Joachim Löw.

AmsterdamDie deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird im kommenden Jahr gleich nach dem Bundesliga-Finale zu zwei Testspielen nach Amerika reisen. Dort wird das DFB-Team am 2. Juni in Washington gegen die von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann betreute Auswahl der USA antreten.

Der US-Verband feiert im kommenden Jahr seinen 100. Geburtstag. Für den 29. Mai ist für das Team von Bundestrainer Joachim Löw nach dpa-Informationen ein weiteres Länderspiel in Boston oder New York vereinbart, der Gegner steht aber noch nicht fest.

Termine der Nationalmannschaft 2013

29. Mai

Während der USA-Reise ist am 29. Mai ein Testspiel in Boston oder New York geplant.

14. August

Im August gastiert die deutsche Elf in Brasilien, um sich in einem Testspiel zu beweisen.

6. September

Das WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich wird in München ausgetragen.

10. September

In Torshavn findet das WM-Qualifikationsspiel gegen Färöer Inseln statt.

11. Oktober

In Köln tritt die deutsche Nationalmannschaft zur WM-Qualifikation gegen Irland an.

15./19. November

Für diese Tage sind die WM-Playoffs oder Freundschaftsspiele geplant.

6. Dezember

An diesem Tag findet die WM-Gruppenauslosung in Salvador statt.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Plan laut Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits „akzeptiert“. Dies ist notwendig, da die Reise außerhalb der Abstellungspflicht für Spieler stattfindet. Der Trip birgt für Löw allerdings ein personelles Risiko.

Am 25. Mai findet das Finale der Champions League in London statt. Am 1. Juni wird in Berlin der DFB-Pokalsieger gekürt. Sollten der FC Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04 eines oder gar beide Endspiele erreichen, müsste der Bundestrainer auf zahlreiche Stammkräfte verzichten.

„Das ist ein suboptimaler Termin“, sagte Rummenigge. „Wenn es zu einer Wiederholung des DFB-Pokalendspiels des letzten Jahres kommt, wäre das sicher ein Problem für Bundestrainer Löw“, sagte er. Damals hatten Dortmund und der FC Bayern das Finale erreicht. Die Clubs stimmten der Reise zu, da ein US-Trip in der offiziellen Abstellungsperiode bis Mitte Juni die Sommerpause für ihre Nationalspieler verkürzt hätte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×