Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2014

20:44 Uhr

DFB-Pokal

Bochum blamiert den VfB Stuttgart

Erstmals nach 18 Jahren ist der VfB Stuttgart bereits in der 1. Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Borussia Dortmund hat dagegen die nächste Runde erreicht. Welche Favoriten Mühe hatten und wer schon in Top-Form ist.

Der Bochumer Stefano Celozzi (re.) und Stuttgarts Vedad Ibisevic kämpfen um den Ball. dpa

Der Bochumer Stefano Celozzi (re.) und Stuttgarts Vedad Ibisevic kämpfen um den Ball.

BerlinSupercupsieger Borussia Dortmund hat mit Rückkehrer Marco Reus die 2. DFB-Pokal-Runde erreicht. Der Finalist der vergangenen Saison schlug die Stuttgarter Kickers auswärts mit 4:1 (1:0). Für die Überraschung am Samstag sorgte stattdessen der VfL Bochum: Der Zweitligist von Trainer Peter Neururer schlug den Bundesligisten VfB Stuttgart vor heimischer Kulisse mit 2:0 (1:0). Hertha BSC, der 1. FC Köln, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach zogen dagegen ebenso wie der BVB in die zweite Runde ein.

Schlechter konnte es für den VfB Stuttgart nicht beginnen. Nach nur neun Minuten musste die Mannschaft von Neu-Coach Armin Veh einem Rückstand hinterherlaufen. Simon Terodde nutzt einen kapitalen Fehlpass von Oriol Romeu aus. An der Seitenlinie jubelte VfL-Trainer Neururer mit Regenschirm in der Hand. Kurz nach der Pause erhöhte erneut Terodde gegen die enttäuschenden Schwaben zum 2:0-Endstand.

Die zweite Mannschaft aus Stuttgart machte es Ex-Pokalsieger Dortmund zumindest phasenweise schwieriger. Henrich Mchitarjan brachte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp in der 30. Minute zunächst in Führung. Pierre-Emerick Aubameyang legte drei Tage nach dem Gewinn des Supercups gegen Rekordmeister FC Bayern in der 55. Minute nach. Randy Edwini Bonsu machte es - aus Abseitsposition - eine halbe Stunde vor dem Abpfiff vorübergehend aber noch mal spannend. Reus war zum Zeitpunkt des Gegentors nicht mehr auf dem Feld: Klopp wechselte ihn bei seinem Comeback nach zehnwöchiger Pause in der 57. Minute aus. Für die Entscheidung sorgte aber Aubameyang mit seinem zweiten Tor (78.). Der Schlusspunkt blieb Neuzugang Ramos (89.) vorbehalten.

Borussia Mönchengladbach machte es besser als vor einem Jahr und erreichte mit einem 3:1 (2:1) beim FC 08 Homburg die zweite Runde. Neuzugang Andre Hahn (8.) und Branimir Hrgota (45+2/51.) sorgten für den Sieg. Zwischenzeitlich hatte Tim Stegerer für die Gastgeber zum 1:1 ausgeglichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×