Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2013

11:44 Uhr

Dortmund bestätigt

FC Bayern schnappt sich Mario Götze

Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben den Wechsel Mario Götzes bestätigt. Der Rekordmeister zahlt eine festgeschriebene Ablöse. Allerdings deuten sich bezüglich der Verfahrensweise Missstimmungen an.

Auf dem Absprung zu den Bayern? Dortmunds Mario Götze (r.). dpa

Auf dem Absprung zu den Bayern? Dortmunds Mario Götze (r.).

MünchenDem FC Bayern München hat nach der Verpflichtung von Star-Trainer Pep Guardiola einen weiteren Transfer-Coup für die nächste Saison gelandet. Borussia Dortmund hat den Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern München bestätigt. Der Fußball-Nationalspieler werde zum 1. Juli 2013 zum deutschen Rekordmeister wechseln, teilte der BVB am Dienstag in einer Erklärung mit. „Wir sind natürlich über alle Maßen enttäuscht, betonen aber, dass sich sowohl Mario als auch sein Berater absolut vertragskonform verhalten haben“, erklärte Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, in der offiziellen Pressemitteilung. Dortmund weißt allerdings auch auf den Umstand hin, dass sich „vom FC Bayern München bis zum heutigen Tag in dieser Angelegenheit kein Offizieller bei Borussia Dortmund gemeldet hat.“

Auch der FC Bayern München bestätigte inzwischen den Transfer. In der Pressemitteilung heißt es, der Verein wäre „bereit, die zwischen Borussia Dortmund und Mario Götze vereinbarte Ausstiegsklausel zu erfüllen.“ Auf den implizierten Vorwurf aus Dortmund reagierten die Münchener entsprechend, dass aus Rücksicht auf das anstehende Halbfinalspiel in der Champions League zwischen Dortmund und Real Madrid am Mittwoch „dies erst nach dieser Begegnung gegenüber dem BVB anzeigen“ wollte.

Zuvor hatte „bild.de“ exklusiv vom Wechsel berichtet. Der Nationalspieler habe beim deutschen Rekordmeister sogar schon einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Der 20 Jahre alte Götze, für den sich zuletzt mehrere europäische Spitzenvereine interessiert hatten, besitzt zwar noch einen Vertrag bis 2016 beim BVB, darf aber für die festgeschriebene Ablösesumme von 37 Millionen Euro wechseln. Der Kicker berichtet gar von 38 Millionen Euro. Das Finanzportal „Futebol Finance“ hatte Götzes Martkwert im vergangenen Jahr noch zwischen 30 und 45 Millionen Euro taxiert. Bestätigt sich die Summe, wäre Götze der teuerste deutsche Fußballspieler bisher, vor Stürmer Mario Gomez. Absolut hält ebenfalls der FC Bayern München diesen Rekord (40 Millionen für Javi Martinez).

Für den neuen deutschen Meister ist es der zweite spektakuläre Transfercoup nach der Verpflichtung von Startrainer Pep Guardiola (42). Klubboss Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt angedeutet, dass der Kader für die kommende Saison nicht dramatisch verändert werden solle, wohl aber ein oder zwei Hochkaräter kommen sollen.

Der Wechsel macht Sinn, fällt Götze doch in Guardiolas Beuteschema. Dass der Katalane eine Vorliebe für kleine, technisch versierte Fußballer hat, ist seit seine Zeit beim FC Barcelona bekannt. Er überwachte wie die Herren Messi, Xavi und Iniesta Ball und Gegner laufen ließen und so Europas Fußball dominierten. Götze ist ein ähnlicher Spielertyp mit ähnlicher Begabung wie Guardiolas einstige Schützlinge.

Für Schalke-Manager Horst Heldt kommt der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Mario Götze zum FC Bayern München nicht unerwartet. „Für mich ist das keine Überraschung. Damit habe ich gerechnet“, sagte er am Dienstag auf dpa-Anfrage. Dass der deutsche Rekordmeister nun noch dominanter werden könnte, ist für Heldt keineswegs gesagt: „Es können immer nur elf Spieler spielen. Und die jetzt dabei sind, sind auch schon gut.“ 2011 war Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Schalke 04 nach München gewechselt.

Visionär für Bayern: Guardiola adelt die Bundesliga

Visionär für Bayern

Guardiola adelt die Bundesliga

Dass Guardiola nach München kommt, zeigt, wie attraktiv deutscher Fußball heute ist.

Der Abschied des 20-Jährigen aus Dortmund, der laut „bild.de“ durch eine Vertragsklausel möglich ist, wird zu einem brisanten Zeitpunkt bekannt: An diesem Mittwoch trifft der BVB im Halbfinal-Hinspiel der Champions League auf Real Madrid, schon heute Abend sind die Bayern gegen Guardiolas Ex-Klub Barcelona dran.

Kommentare (48)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.04.2013, 08:03 Uhr

Kommt das Geld vom Festgeldkonto aus der Schweiz ?

Account gelöscht!

23.04.2013, 08:05 Uhr

Ps: Ich hätte dem Uli ja lieber das Schnuckelchen Ronaldo aus Madrid ans Herz gelegt.

Laufrad

23.04.2013, 08:17 Uhr

Die Gladiatoren der Neuzeit, finanziert mit staatlichen Zwansgebühren. Das Volk muß bei Laune gehalten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×