Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2015

23:19 Uhr

Dortmund im Pokalfinale

„Wir wollen den Pott wieder nach Hause holen“

Nach einem packenden Spiel versagen den Bayern im Elfmeterschießen die Nerven. Alle vier Schützen verschießen, der BVB wahrt eine Titelchance. Die Münchner hadern mit zwei Schiedsrichter-Entscheidungen und dem Rasen.

Pierre-Emerick Aubameyang lässt für seinen Treffer zum 1:1-Zwischenstand feiern. AFP

Dortmunder Jubel

Pierre-Emerick Aubameyang lässt für seinen Treffer zum 1:1-Zwischenstand feiern.

MünchenJürgen Klopps Traum lebt. Ausgelassen tanzten seine Spieler nach dem dramatischen Einzug ins DFB-Pokalfinale in gelben T-Shirts mit dem Aufdruck „Berlin, wir kommen“ über den Rasen der Münchner Fußball-Arena. Alle vier Schützen des FC Bayern hatten in einem „kuriosen Elfmeterschießen“ (Klopp) verschossen.

Die Dortmunder entschieden das Duell vom Punkt am Dienstagabend mit 2:0 für sich. Und das nach zuvor 120 intensiven Minuten, in denen die Bayern lange Zeit wie der sichere Sieger aussahen, es aber am Ende 1:1 gestanden hatte.

„Das war ein ganz, ganz großer Abend“, schwärmte ein überglücklicher BVB-Coach Klopp. In seinem letzten Spiel mit der Borussia kann er nun am 30. Mai gegen Arminia Bielefeld oder den VfL Wolfsburg doch noch nach sieben Jahren einen ganz großen Abschied von der Borussia feiern könnte. „Wir wollten unbedingt dieses Finale“, erklärte Klopp.

„Wir wollen den Pott wieder nach Hause holen“, verkündete Nationalspieler Marco Reus. Der vierte Pokal-Triumph würde eine verkorkste Dortmunder Saison doch noch beschönigen, zumal er auch die Eintrittskarte zur Europa League bedeuten würde. „Wir sind voll drin“, frohlockte Klopp.

Kulttrainer: Das ist Jürgen Norbert Klopp

Anfänge

Klopp wurde am 16. Juni 1967 in Stuttgart geboren und wuchs mit zwei älteren Schwestern in der Gemeinde Glatten bei Freudenstadt im Schwarzwald auf.

Amateur

Er kickte in der Jugend beim SV Glatten und als Amateur bei den Vereinen TuS Ergenzingen, 1. FC Pforzheim, Eintracht Frankfurt II, Viktoria Sindlingen und Rot-Weiss Frankfurt. Mit den Hessen scheiterte er 1990 in der Aufstiegsrunde zur 2. Fußball-Bundesliga am FSV Mainz 05.

Studium

Im Jahr 1995 schloss Klopp ein Studium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main als Diplom-Sportwissenschaftler ab. Seine Diplomarbeit schrieb er über Walking. Nach dem Aufstieg mit Mainz in die Bundesliga im Sommer 2004 holte Klopp, der zu diesem Zeitpunkt nur eine A-Lizenz hatte, an der Sporthochschule Köln seine Lizenz als Fußballlehrer nach.

Profikarriere in Mainz

Von 1990 bis 2001 bestritt er 325 Zweitligaspiele für den FSV und ist damit in dieser Liga alleiniger Rekordhalter im Verein.

Trainer in Mainz (1)

Von Februar 2001 an trainierte Klopp die Profimannschaft der Mainzer. Er führte sie von den Abstiegsrängen der 2. Bundesliga zum Klassenerhalt. Anschließend wurde er Cheftrainer und stieg mit der Mannschaft 2004 in die erste Liga auf.

Trainer in Mainz (2)

Vor Beginn der Saison 2005/06 erreichte Klopp mit Mainz den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, als seine Mannschaft in den UEFA-Pokal-Wettbewerb einzog, in der sie erst gegen den späteren Sieger FC Sevilla ausschied. 2007 stieg Mainz als Tabellensechzehnter in die 2. Bundesliga ab. Ein Jahr später verabschiedete sich Klopp unter Tränen.

Experte im Fernsehen

Zwischen 2005 und 2008 arbeitete Klopp nebenher als Experte bei Fußballübertragungen im ZDF an der Seite von Johannes B. Kerner, Urs Meier und Franz Beckenbauer. Unter anderem analysierte er die Spiele bei der WM 2006 und der EM 2008. Während der WM 2010 war Klopp an der Seite von Günther Jauch als Experte bei den Fußballübertragungen von RTL im Einsatz.

Trainer in Dortmund (1)

Seit dem 1. Juli 2008 trainiert Klopp den BVB, den er seither zweimal zur Meisterschaft führte. 2012 gewann der Verein den DFB-Pokal und so das erste Double der Vereinsgeschichte.

Trainer in Dortmund (2)

In den darauffolgenden Saisons belegte Dortmund jeweils Platz zwei hinter Bayern München und erreichte das Finale der Champions League. Klopps Vertrag lief ursprünglich bis 2018, doch zum Ende der Saison 2014/15 trat er zurück.

Trainer in Liverpool

Seit dem 8. Oktober 2015 ist Klopp Teammanager des FC Liverpool in England. In seiner ersten Saison 2015/16 wurde das Team in der Liga Achter und erreichte zwei Finals, unter anderem in der Europa League. Öffentlich überzeugt Klopp durch seinen Humor und sein lockeres Auftreten.

Werbung

Seit 2012 ist Jürgen Klopp Werbeträger für verschiedene Marken und daher in zahlreichen Werbespots zu sehen. Zu den Marken gehören die Automarke Opel, Styling und Bartpflegeprodukte von Philips sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Held des Abends war Torhüter Mitch Langerak, der die Borussia mit mehreren großartigen Paraden zunächst im Spiel hielt und auch im Elfmeterschießen den Schuss von Weltmeister Mario Götze abwehren konnte. „Heute war unser Tag - und für mich auch“, jubelte der Australier Langerak.

Für die Bayern war ihre erste Pokal-Niederlage unter Trainer Pep Guardiola „einfach bitter“, wie Philipp Lahm resümierte. Der Kapitän war der erste Fehlschütze im Elfmeter-Drama, bei dem auf dasselbe Tor geschossen wurde wie beim verlorenen Champions-League-Finale 2012 gegen den FC Chelsea. Lahm rutschte bei seinem Fehlschuss ebenso unglücklich aus wie nach ihm Xabi Alonso.

Auch Götze und Torwart Manuel Neuer patzten. „Es gibt sicher bessere Momente auszurutschen als im Elfmeterschießen“, meinte Lahm. Für Dortmund verwandelten Ilkay Gündogan und Sebastian Kehl, Mats Hummels scheiterte an Neuer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×