Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2011

22:42 Uhr

Dortmunder Debakel

Marseille erteilt BVB bittere Abfuhr

Quelle:SID

Nach einer bitteren Abfuhr von Olympique Marseille steht Borussia Dortmund in der Champions League bereits unter Zugzwang. Dabei war der Fehlstart zu vermeiden - vor allem ein Dortmunder wollte einfach nicht treffen.

Punktlos in Marseille: Jakub Blaszczykowski dpa

Punktlos in Marseille: Jakub Blaszczykowski

MarseilleNach einer bitteren Abfuhr und einem klassischen Fehlstart steht Borussia Dortmund in der Champions League bereits unter Zugzwang. Der deutsche Titelträger verlor sein zweites Gruppenspiel auf Europas großer Fußball-Bühne beim französischen Vizemeister Olympique Marseille mit 0:3 (0:1) und hat bisher lediglich einen Zähler auf dem Konto. Die Franzosen erkämpften sich dagegen mit ihrem zweiten Sieg eine gute Basis für den Sprung ins Achtelfinale.

Der Ghanaer André Ayew (20. und 69., Foulelfmeter) und Loic Rémy (62.) holten die Borussen vor 26.142 Zuschauern vier Tage nach dem vielversprechenden Last-Minute-Sieg in der Bundesliga beim FSV Mainz 05 (2:1) wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurück. Der BVB, der sich im Auftakspiel gegen den FC Arsenal mit einem 1:1 begnügen musste, benötigt in zwei Wochen bei Olympiakos Piräus einen Dreier, um nicht schon den Anfang vom Ende in der Königsklasse einzuläuten. Marseilles Jordan Ayew sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

Die Borussia versuchte selbstbewusst schon in der Anfangsphase, die Begegnung zu kontrollieren, leistete sich aber einige Fehlpässe und brachte den Tabellen-13. der Ligue 1 frühzeitig ins Spiel. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr hätte den Gastgebern beinahe schon in der siebten Minute zum Führungstreffer verholfen, als Lucho González freistehend am Elfmeterpunkt über den Ball trat.

Olympique-Trainer Didier Deschamps hatte seine Mannschaft vor dem aggressiven Forchecking des BVB gewarnt. Zunächst mit Erfolg, denn in der Offensive mussten sich die Westfalen jede Gelegenheit zum Torschuss hart erarbeiten. Umso schmerzlicher war die vergebene Chance von Mario Götze (19.), der aus kurzer Distanz an Marseilles Torhüter Steve Mandanda scheiterte.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ramlon

28.09.2011, 23:04 Uhr

Anonymer Benutzer: Ramlon

Wer mit solch hässlichen, geschmacklosen, unerträglich billig und einfallslos designten Trikots aufläuft, und das praktisch ohne Sturm, letzteres Woche für Woche, und es nicht lernt, dass man für Tore Stürmer braucht, obwohl man Woche für Woche trotz Spielüberlegenheit ausgekontert wird und immer wieder auf gleiche Weise verliert oder gerade noch einen Punkt rettet, der hat's einfach nicht verdient zu gewinnen.
Ramlon (BvB-Fan seit 25 Jahren)

Borussia

29.09.2011, 07:35 Uhr

Haste letzte Saison wahrscheinlich auch schon gepredigt,was? Wie das Fähnlein sich dreht.... und streich das BVB-Fan aus deinem Post!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×