Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2012

19:22 Uhr

Dümpeln im Tabellenkeller

VfB-Schreck Kießling schlägt wieder zu

Quelle:SID

Stefan Kießling hat die Krise des VfB Stuttgart verschärft. Der Stürmer von Bayer Leverkusen erzielte bei seinem Lieblingsgegner am 7. Spieltag beide Tore zum 2:2. Damit bleibt Stuttgart im Tabellenkeller.

In Stuttgart immer treffsicher: Stefan Kießling SID

In Stuttgart immer treffsicher: Stefan Kießling

StuttgartDer "Schwaben-Schreck" Stefan Kießling hat die Krise des VfB Stuttgart verschärft. Der Stürmer von Bayer Leverkusen erzielte bei seinem Lieblingsgegner am 7. Spieltag beide Tore zum 2:2 (1:1) - er hat damit gegen den VfB sagenhafte 12-mal in 14 Spielen getroffen. Während Bayer schon seit vier Spielen ungeschlagen ist, quälen sich die Stuttgarter weiter im Tabellenkeller herum. In vier Heimspielen gab es keinen Sieg.

Dabei schien Vedad Ibisevic (19., Foulelfmeter/55.) den Stuttgartern nach den Querelen der vergangenen Wochen eine halbwegs ruhige Länderspielpause zu bescheren - wäre Kießling (13./59), der zum siebten Mal in Serie gegen den VfB traf, nicht gewesen. Erneut bekam die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia den Nationalspieler in keiner Phase in den Griff.

Den zarten Rückenwind des ersten Saisonsieges (2:0 beim 1. FC Nürnberg) hatte der VfB in der Europa League gleich wieder zunichte gemacht - doch das war den Verantwortlichen nahezu gleichgültig, die Liga hat eindeutig Priorität.

Dort sollte "ein sehr schweres Spiel" warten, wie Labbadia vermutet hatte, und das wurde es dann auch. Bei einer Hereingabe von Karim Bellarabi streckte sich Torhüter Sven Ulreich, er kam auch mit den Fingern an den Ball, der aber ans Schienbein von Kießling und von dort ins Tor prallte.

Doch davon ließ sich der VfB nur kurz aus der Ruhe bringen. Eine schnelle Kombination endete mit einem Steilpass auf Ibrahima Traorè, der gerade schießen wollte, als er von Simon Rolfes unsanft gestoppt wurde. Ibisevic verwandelte den anschließenden Foulelfmeter - anders als noch am ersten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg (0:1).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×