Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2006

13:33 Uhr

Einigen ist jedes Mittel recht

Mexikaner fährt für WM-Tickets 1333 Mal Achterbahn

Um an Karten für die Fußball-WM 2006 zu gelangen hat ein mexikanischer Karate-Lehrer 1333 Fahrten in der größten Achterbahn des Landes mitgemacht. Felipe Santa Maria verbrachte insgesamt neun Tage in dem Fahrgeschäft.

Im Kampf um WM-Karten ist einigen Menschen offenbar jedes Mittel recht: Ein mexikanischer Karate-Lehrer hat nun unter nahezu lebensbedrohlichen Bedingungen Tickets gewonnen. Felipe Santa Maria verbrachte insgesamt neun Tage in einer der größten Achterbahn des Landes und setzte sich nach 1 333 Fahrten in dem von einem Fernsehsender veranstalteten Wettbewerb gegen zwei Konkurrenten durch.

"Ich bin sprachlos, aber ich fühle mich gut, auch physisch", sagte der 33-Jährige dem TV-Sender. Die 1240m lange Bahn gehört zu den größten ihrer Art in Latein-Amerika. Eine Fahrt dauert rund vier Minuten. Der Zug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 72 Stundenkilometern.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×