Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2011

20:34 Uhr

Einstand für Fink

Petric rettet HSV Punkt gegen „Wölfe“

Zum Einstand seines neuen Trainers Thorsten Fink hat der Hamburger SV zuhause gegen den VfL Wolfsburg ein Remis erkämpft. Dabei mussten die Hanseaten bereits früh einem Rückstand nach Tor von Mandzukic hinterherlaufen.

Torschütze Mladen Petric (r.) vergab gleich mehrere gute Chancen. Am Ende war das Unentschieden aber für beide Teams verdient. dapd

Torschütze Mladen Petric (r.) vergab gleich mehrere gute Chancen. Am Ende war das Unentschieden aber für beide Teams verdient.

HamburgKein Heimsieg zum Einstand: Thorsten Fink musste sich bei seiner Premiere als Trainer des Hamburger SV mit einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg begnügen. Die Hanseaten warten weiter auf ihren ersten Heimsieg seit mehr als sieben Monaten, haben aber zumindest den letzten Tabellenplatz verlassen und sind jetzt 17. Auch für Wolfsburg (11.) bleibt der Saisonverlauf enttäuschend.

Vor 54.378 Zuschauern brachte Mario Mandzukic die Wolfsburger Gäste mit einem Blitztor nach nur 64 Sekunden in Führung. Mladen Petric glich in der 56. Minute für den Bundesliga-Dino immerhin aus. Der HSV machte Druck, es reichte aber nicht zum Sieg.

Debakel für Köln: Meister Dortmund schießt Podolski & Co. ab

Debakel für Köln

Meister Dortmund schießt Podolski & Co. ab

In Europa Flop, in der Bundesliga Top - Borussia Dortmund hat gegen den 1. FC Köln den vierten Ligasieg in Serie gefeiert. Gegen völlig überforderte Domstädter war der Erfolg hochverdient - auch in seiner Höhe.

Das erste Spiel in Finks Amtszeit hätte nicht schlechter beginnen können. Der Nachfolger des entlassenen Michael Oenning hatte sich gerade hingesetzt, da musste er auch schon das erste Gegentor auf seinen Zettel schreiben. Nach einem Fehlpass von Dennis Aogo war Patrick Ochs auf der rechten Seite völlig frei und nutzte dies für eine Maßflanke auf Mandzukic. Der Topstürmer des VfL hatte sich von Bewacher Slobodan Rajkovic gelöst und köpfte problemlos ein. Für Mandzukic war es der sechste Saisontreffer.

Der HSV hätte beinahe im Gegenzug den Ausgleich erzielt. Stürmer Paolo Guerrero, den Fink statt Heung Min Son nominiert hatte, vergab aber ebenso knapp (4.) wie Gökhan Töre sechs Minuten später.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×