Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2015

08:07 Uhr

EM-Auslosung in Paris

Das ist die deutsche Gruppe

Das Losglück bleibt Deutschland treu! Bei der Auslosung zur Europameisterschaft 2016 hätte der Weltmeister auf Italien treffen können, am Ende waren es lösbarere Gegner. Die Italiener erwischten eine Hammer-Gruppe.

Jogi Löw war in Paris live vor Ort. dpa

EM 2016 - Gruppen-Auslosung

Jogi Löw war in Paris live vor Ort.

Die deutsche Nationalmannschaft trifft bei der Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Frankreich in Gruppe C auf die Ukraine, Polen und EM-Debütant Nordirland. Das ergab die Auslosung am Samstag in Paris. Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich zuversichtlich: „Wir sind Favorit in der Gruppe und wollen sie gewinnen“, sagte er im ZDF. Franz Beckenbauer kommentierte im TV-Sender Sky: „Wir können alle mit dieser Gruppe leben.“ Die Gegner seien „ziemlich gleichwertig, es ist nicht die stärkste Formation.“

Das erste Spiel bestreitet Löws Auswahl am 12. Juni in Lille gegen die Ukraine. Anschließend steht am 16. Juni im Pariser Vorort St. Denis die Partie gegen Polen an, ehe zum Abschluss der Vorrunde am 21. Juni im Pariser Prinzenparkstadion Nordirland der Gegner ist.

Die Stimmen zur EM-Auslosung

Jogi Löw

„Es heißt vom ersten Spiel weg konzentriert zu sein. Polen hat eine große Qualität, aber auch die Nordiren und die Ukraine können mit ihrer Verteidigung und Konter-Spiel unangenehm werden. Wir sind Favorit und wollen die Gruppe gewinnen.“

Oliver Bierhoff

„Wir haben sicher Glück gehabt. Wir wollten Italien unbedingt vermeiden. Aber natürlich müssen wir unsere Gruppengegner ernst nehmen. Nordirland ist mein persönlicher Favorit. Da habe ich mal den schnellsten Hattrick geschossen.“

Thomas Müller

„Ich bin zufrieden mit unserer EM-Gruppe. Lewy, halt Dich zurück gegen uns!“

Damit kehrt die Elf des Deutschen Fußball-Bundes in ihrer zweiten Gruppenpartie in das Stade de France zurück, wo sie am 13. November nach den Terroranschlägen von Paris mit insgesamt 130 Toten die Nacht im Stadion verbracht hatte.

Im Eröffnungsspiel am 10. Juni im Stade de France treffen Gastgeber Frankreich als Kopf der Gruppe A und Rumänien aufeinander. Nach der umstrittenen Aufstockung des Turniers auf 24 Teams erreichen nicht nur die Ersten und Zweiten jeder Gruppe das Achtelfinale, sondern auch die vier besten Dritten. Insgesamt stehen vom 10. Juni bis 10. Juli kommenden Jahres 51 Partien in zehn Stadien auf dem Spielplan.

Die 24 EM-Teilnehmer im Kurzporträt

Topf 1

FRANKREICH:

Bisherige EM-Teilnahmen: 10 Größte Erfolge: Weltmeister 1998, Europameister 1984 und 2000 Trainer: Didier Deschamps Star: Paul Pogba (Juventus Turin)

SPANIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 9 Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Europameister 1964, 2008, 2012 Trainer: Vicente del Bosque Star: Andres Iniesta (FC Barcelona)

DEUTSCHLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 11 Größte Erfolge: Weltmeister 1954, 1974, 1990, 2014, Europameister 1972, 1980, 1996 Trainer: Joachim Löw Star: Manuel Neuer (FC Bayern München)

ENGLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1966, WM-Halbfinale 1990, EM-Halbfinale 1996 Trainer: Roy Hodgson Star: Wayne Rooney (Manchester United)

PORTUGAL:
Bisherige EM-Teilnahmen: 7 Größte Erfolge: WM-Dritter 1966, EM-Zweiter 2004 Trainer: Fernando Santos Star: Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

BELGIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: EM-Zweiter 1980, WM-Halbfinalist 1986 Trainer: Marc Wilmots Star: Kevin de Bruyne (Manchester City)

Topf 2

ITALIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1934, 1938, 1982, 2006, Europameister 1968 Trainer: Antonio Conte Star: Gianluigi Buffon (Juventus Turin)

RUSSLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 (nach der Auflösung der Sowjetunion) Größte Erfolge: EM-Halbfinale 2008 (EM-Sieger 1960 als UdSSR) Trainer: Leonid Sluzki Star: Igor Akinfejew (ZSKA Moskau)

ÖSTERREICH:
Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Dritter 1954 Trainer: Marcel Koller Star: David Alaba (FC Bayern München)

SCHWEIZ:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1934, 1938, 1954 Trainer: Vladimir Petkovic Star: Xherdan Shaqiri (Stoke City)

KROATIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Dritter 1998 Trainer: Ante Cacic Star: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

UKRAINE:
Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 2006 Trainer: Michail Fomenko Star: Andrej Jarmolenko (Dynamo Kiew)

Topf 3

TSCHECHIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Europameister 1976 (als Tschechoslowakei) Trainer: Pavel Vrba Star: Petr Cech (FC Arsenal)

SCHWEDEN: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 5 Größte Erfolge: Olympia-Gold 1948, WM-Zweiter 1958 Trainer: Erik Hamrén Star: Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain)

POLEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Dritter 1974 und 1982, Olympiasieger 1972 Trainer: Adam Nawalka Star: Robert Lewandowski (FC Bayern München)

RUMÄNIEN: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1994, EM-Viertelfinale 2000 Trainer: Anghel Iordanescu Star: Razvan Rat (Rayo Vallecano)

SLOWAKEI:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Achtelfinale 2010 Trainer: Ján Kozák Star: Marek Ham?ík (SSC Neapel)

UNGARN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Zweiter 1938 und 1954, EM-Dritter 1964, EM-Vierter 1972 Trainer: Bernd Storck Star: Gabor Kiraly (Haladás Szombathelyi)

Topf 4

TÜRKEI:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Dritter 2002, EM-Halbfinale 2008 Trainer: Fatih Terim Star: Arda Turan (FC Barcelona)

IRLAND: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1990 Trainer: Martin O'Neill Star: Robbie Keane (Los Angeles Galaxy)

ISLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: EM-Qualifikation 2016, WM-Relegation 2014 Trainer: Lars Lagerbäck Star: Gylfi Sigurdsson (Swansea City)

WALES: 
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1958, EM-Qualifikation 2016 Trainer: Chris Coleman Star: Gareth Bale (Real Madrid)

ALBANIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: EM-Teilnahme 2016 Trainer: Giovanni De Biasi Star: Lorik Cana (FC Nantes)

NORDIRLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Teilnahmen 1958, 1982, 1986, EM-Quali EM 2016 Trainer: Michael O'Neill Star: Kyle Lafferty (Norwich City)

Albanien und die Schweiz komplettieren die Gruppe A. In Staffel B treffen England, Russland, Wales und die Slowakei aufeinander. Titelverteidiger Spanien bekommt es in Gruppe D mit Tschechien, der Türkei und Kroatien zu tun. In Gruppe E spielen der Weltranglisten-Erste Belgien, Italien, Irland und Schweden. Portugal, Island, Österreich und Ungarn bilden die Gruppe G.

Die Polen waren bereits in der EM-Qualifikation Gegner der Deutschen. In Warschau kassierten Thomas Müller & Co. eine 0:2-Niederlage. Auf Nordirland trifft das DFB-Team auch in der Qualifikation für die WM 2018 in Russland. Die Ukraine hat sich nach der Teilnahme 2012 als Co-Gastgeber neben Polen erstmals sportlich für eine EM qualifiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×