Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2011

20:55 Uhr

EM-Quali quasi sicher

DFB-Auswahl fährt glanzlosen Pflichtsieg in Aserbaidschan ein

Quelle:SID

Die DFB-Elf fährt so gut wie sicher zur EURO 2012. Nach dem 3:1 in Aserbaidschan kann das Löw-Team nur noch theoretisch von Platz eins der Gruppe A verdrängt werden. In der ersten Hälfte sah das noch anders aus.

Pflichtsieg für Özil, Gomez und Co. SID

Pflichtsieg für Özil, Gomez und Co.

BakuDie erste Halbzeit gegen die Deutsche Nationalmannschaft hatte sich Jogi Löw vermutlich anders vorgestellt. Statt einer Spiel bestimmenden  DFB-Elf war es die Mannschaft aus Aserbaidschan, die in den ersten 30 Minuten mit ihrem respektlosen und offensiven Spiel Deutschland im Tofik-Bachramow-Stadion in Baku gehörig unter Druck setzte. Doch trotz der schwachen Leistung steuert die stark ersatzgeschwächte deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Rekordtempo auf die EURO 2012 in Polen und der Ukraine zu.

Nach einem glanzlosen und phasenweise öden 3:1 (2:0) in Aserbaidschan, dem siebten Sieg im siebten Qualifikationsspiel, kann das Team von Bundestrainer Joachim Löw nur noch theoretisch vom ersten Platz in der Gruppe A verdrängt werden. Dafür müsste die DFB-Auswahl allerdings alle Spiele verlieren, Verfolger Türkei dürfte sich zugleich in vier Spielen keinen Punktverlust mehr erlauben. Deutschland würde damit zum elften Mal in Folge seit 1972 an einer EM-Endrunde teilnehmen.

Das sein Team in der Anfangsphase des Spiels die agierende Mannschaft sein würde, hatte wohl auch Aserbaidschans Trainer Berti Vogts so nicht erwartet – jedenfalls ließ er im Training vor dem Qualifikationsspiel seine Mannen intensiv Standardsituationen trainieren. Dass diese Taktik zum Sieg führen kann, hatten die Deutschen bereits vergangenen Freitag gezeigt. Beide Tore zum 2:1-Sieg gegen Österreich resultierten aus einen Eckstoß. Aus dem Spiel heraus waren die Deutschen weitestgehend harmlos.

An diese Leistung knüpfte die sehr junge DFB-Elf in Baku vor allem in der ersten Hälfe an. Mit vielen individuellen Fehlern machte sich das Löw-Team zum Abschluss einer strapaziösen Saison lange Zeit das Leben sehr schwer, ehe Spielmacher Mesut Özil von Real Madrid mit dem 1:0 in der 30. Minute den Erfolg gegen das vom früheren Bundestrainer Berti Vogts betreute Aserbaidschan einleitete. Torjäger Mario Gomez gelang in der 41. Minute nach einem Klasse-Pass von Özil, neben Toni Kroos auffälligster Spieler, das 2:0. Murad Husejnow (89.) bestrafte die Fahrlässigkeit der deutschen Elf - gezittert werden musste aber nicht mehr, denn André Schürrle (90.+3) schlug in der Nachspielzeit zurück.

Nach Spielschluss ging es für den DFB-Tross sofort zum Flughafen in Baku, wo gegen Mitternacht (MESZ) der Flieger nach Frankfurt/Main abhob. Die Ankunft war gegen 5.00 Uhr morgens geplant. Anschließend verabschiedeten sich die DFB-Stars umgehend in den Urlaub. Nach der Sommerpause steht am 10. August der Schlager gegen Rekordweltmeister Brasilien in Stuttgart auf dem Programm. In der EM-Qualifikation geht es am 2. September in Gelsenkirchen gegen Österreich weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×