Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2014

21:00 Uhr

England-Debakel komplett

Everton kontert Wolfsburg aus

Ein Punkt hätte dem VfL Wolfsburg genügt, um den vorzeitigen Einzug in die K.O.-Phase der Europa League perfekt zu machen. Die Wölfe waren das bessere Team, doch Everton kontert zwei Mal – und gewinnt.

Nicklas Bendtner verzweifelte gegen Everton. Tore machten nur die Engländer. Reuters

Nicklas Bendtner verzweifelte gegen Everton. Tore machten nur die Engländer.

WolfsburgDer VfL Wolfsburg hat seinen England-Fluch auch im sechsten Anlauf nicht besiegen können. Mit dem 0:2 (0:1) gegen den FC Everton machte der Bundesliga-Zweite am Donnerstag das deutsche Europacup-Debakel gegen die Clubs von der Insel in dieser Woche perfekt. Zum Einzug in die K.o.-Runde der Europa League benötigen die Niedersachsen im letzten Gruppenspiel beim OSC Lille am 11. Dezember auf jeden Fall einen Punkt. Die belgischen Nationalstürmer Romelu Lukaku (43. Minute) und Kevin Mirallas (75.) stellten vor 23 375 Zuschauern in der Volkswagen-Arena das vorzeitige Weiterkommen für die Engländer sicher und lassen den VfL noch zwei Wochen bangen.

Fünf Tage nach der 2:3-Niederlage in Schalke präsentierten sich die Wolfsburger auf internationalem Parkett wieder von ihrer starken Seite. Gestützt auf ein starkes Mittelfeld mit dem kaum zu stoppenden Ivan Perisic beherrschten die Niedersachsen die Partie gegen den Tabellen-Neunten der Premier League von der ersten Minute an. Allerdings wirkten sie in der Abwehr gelegentlich ein wenig sorglos, was Lukaku und Mirallas mit ihren Kontertoren bestraften.

Verzichten musste VfL-Coach Dieter Hecking auf Mittelfeldspieler Josahu Guilavogui, den Leistenprobleme zum Zuschauen zwangen. Freiwillig draußen ließ der Trainer den Schweizer Ricardo Rodriguez, der für das Verfolgerduell in der Bundesliga gegen Mönchengladbach geschont wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×