Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2015

08:05 Uhr

„Es tut mir Leid, André!“

Geis entschuldigt sich für Horror-Foul

Roter wird es nicht: Der Schalker Johannes Geist hat im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach Gegenspieler André Hahn mit einem Tritt für Monate außer Gefecht gesetzt. Geis zeigt sich nun von der eigenen Aktion entsetzt.

Johannes Geis fliegt vom Platz, André Hahn fällt den Rest der Hinrunde verletzt aus. dpa

Glatt rot

Johannes Geis fliegt vom Platz, André Hahn fällt den Rest der Hinrunde verletzt aus.

MönchengladbachFußball-Profi Johannes Geis vom FC Schalke 04 hat sich für sein rüdes Foul am Gladbacher André Hahn entschuldigt. „Es tut mir Leid, André!“, schrieb Geis auf Facebook. Ich „wünsche mir sehr, dass André sich nicht ernsthaft verletzt hat!“

Der Gladbacher Hahn wird in diesem Jahr keinen Fußball mehr spielen können. Der 25-Jährige zog sich nach Clubangaben vom Sonntagabend „eine Fraktur des Schienbeinkopfes und einen Riss des Außenmeniskus im linken Knie zu.“ Der Angreifer hatte beim 3:1-Bundesligasieg gegen den FC Schalke 04 nach einem Foul von Geis verletzt. Er wird am Montag operiert.

„Mir tut das schlimme Foul an André sehr Leid und ich entschuldige mich bei ihm, seiner Familie, dem Verein und allen Fans. Ich habe ihn in der Situation nicht richtig gesehen und habe seine Bewegungen falsch eingeschätzt“, schrieb Geis, der für seine Aktion die Rote Karte gesehen hatte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×