Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

21:38 Uhr

Europa League

Gladbach raus mit Applaus

Gegen Sevilla spielte Gladbach phasenweise Einbahnstraßenfußball, am Ende fehlt der Borussia auch das nötige Quäntchen Glück. Für die Borussia geht das lange Warten auf den Einzug ins Europa-League-Achtelfinale weiter.

Gut gekämpft, gut gespielt – doch am Ende half es nichts. Gladbach unterliegt Sevilla wie schon im Hinspiel eher unglücklich und scheidet aus. ap

Borussia Mönchengladbach - FC Sevilla 2:3 (2:2)

Gut gekämpft, gut gespielt – doch am Ende half es nichts. Gladbach unterliegt Sevilla wie schon im Hinspiel eher unglücklich und scheidet aus.

MönchengladbachTrotz großem Kampf und einer starken Leistung muss Gladbach auch nach 20 Jahren weiter auf den Einzug in ein europäisches Achtelfinale warten. Der Bundesliga-Dritte wurde beim 2:3 (2:2) am Donnerstag in einem turbulenten Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League gegen Titelverteidiger FC Sevilla bei drei Kontern bitter bestraft und verpasste damit eine Woche nach dem 0:1 in Andalusien das Weiterkommen.

Treffer von Carlos Bacca (8. Minute) und zweimal Vitolo (26. und 79.) versetzten den Gladbachern vor 45.337 Zuschauern im Borussia-Park den K.o. Granit Xhaka (19.) und Thorgan Hazard (30.) schafften zwar zwischenzeitlich den Ausgleich, zu mehr reichte es trotz deutlicher Feldüberlegenheit aber nicht mehr.

Zu allem Überfluss sah Xhaka wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (68.). Damit war für die Borussia wie schon vor zwei Jahren bei der letzten Europa-League-Teilnahme im Sechzehntelfinale Endstation.

„Ich bin enttäuscht. Wenn wir das dritte Tor machen, brennt es hier richtig“, sagte Nationalspieler Christoph Kramer und kritisierte die Spanier, die mit vielen Nickeligkeiten aufgetreten waren: „Mag sein, dass es heißt: Sie haben es clever gemacht. Ich könnte so nicht spielen. Das ist zwischen clever und unsportlich.“

Wer ein zähes Geduldsspiel erwartet hatte, sah sich getäuscht. Das lag aber auch am frühen Gegentor. Nach einer Hereingabe von Aleix Vidal machte Stranzl eine unglückliche Figur, sodass Bacca den Ball ins Tor abfälschen konnte.

Die 1. KO-Runde der Europa League

RSC Anderlecht - Dynamo Moskau

RSC Anderlecht - Dynamo Moskau 0:0 (0:0)

Dynamo Moskau - RSC Anderlecht 3:1 (0:1)

PSV Eindhoven - Zenit St. Petersburg

PSV Eindhoven - Zenit St. Petersburg 0:1 (0:0)

Zenit St. Petersburg - PSV Eindhoven 3:0 (1:0)

Tottenham Hotspur - AC Florenz

Tottenham Hotspur - AC Florenz 1:1 (1:1)

AC Florenz - Tottenham Hotspur 2:0 (0:0)

Celtic Glasgow - Inter Mailand

Celtic Glasgow - Inter Mailand 3:3 (2:3)

Inter Mailand - Celtic Glasgow 1:0 (0:0)

FC Sevilla - Borussia Mönchengladbach

FC Sevilla - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Borussia Mönchengladbach - FC Sevilla 2:3 (2:2)

Ajax Amsterdam - Legia Warschau

Ajax Amsterdam - Legia Warschau 1:0 (1:0)

Legia Warschau - Ajax Amsterdam 0:3 (0:3)

EA Guingamp - Dynamo Kiew

EA Guingamp - Dynamo Kiew 2:1 (0:1)

Dynamo Kiew - EA Guingamp 3:1 (1:0)

FC Villareal - RB Salzburg

FC Villareal - RB Salzburg 2:1 (1:0)

RB Salzburg - FC Villareal 1:3 (1:1)

FC Liverpool - Besiktas Istanbul

FC Liverpool - Besiktas Istanbul 1:0 (0:0)

Besiktas Istanbul - FC Liverpool 5:4 i. E. (0:0; 0:0, 1:0)

VfL Wolfsburg - Sporting Lissabon

VfL Wolfsburg - Sporting Lissabon 2:0 (0:0)

Sporting Lissabon - VfL Wolfsburg 0:0 (0:0)

Aalborg BK - FC Brügge

Aalborg BK - FC Brügge 1:3 (0:2)

FC Brügge - Aalborg BK 3:0 (1:0)

Dnjepr Dnjepropetrovsk - Olympiakos Piräus

Dnjepr Dnjepropetrovsk - Olympiakos Piräus 2:0 (0:0)

Olympiakos Piräus - Dnjepr Dnjepropetrovsk 2:2 (1:1)

Trabzonspor - SSC Neapel

Trabzonspor - SSC Neapel 0:4 (0:3)

SSC Neapel - Trabzonspor 1:0 (1:0)

AS Rom - Feyenoord Rotterdam

AS Rom - Feyenoord Rotterdam 1:1 (1:0)

Feyenoord Rotterdam - AS Rom 1:2 (0:1)

Young Boys Bern - FC Everton

Young Boys Bern - FC Everton 1:4 (1:3)

FC Everton - Young Boys Bern 3:1 (3:1)

FC Turin - Athletic Bilbao

FC Turin - Athletic Bilbao 2:2 (2:1)

Atheltic Bilbao - FC Turin 2:3 (1:2)

Der Österreicher machte seinen Fehler aber schnell wieder gut, in dem er den Ausgleichstreffer mit einem langen Ball in die Spitze einleitete. Xhaka überwand dabei nach Vorarbeit von Patrick Herrmann den unsicheren Gäste-Keeper Sergio Rico mit einem Beinschuss.

Fortan drängte die Borussia auf den zweiten Treffer, wurde aber erneut kalt erwischt. Bei einem Konter der Spanier agierte Gladbachs Innenverteidiger Alvaro Dominguez viel zu halbherzig und ließ Vitolo ungehindert zum zweiten Sevilla-Treffer einschießen. Sicher stand aber auch die Hintermannschaft des Tabellenfünften der Primera Division nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×