Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2012

13:32 Uhr

Europapokal-Auslosung

Bayern trifft auf Marseille, harte Lose für Schalke und 96

Der FC Bayern bekommt es im Champions-League-Viertelfinale mit BVB-Schreck Olympique Marseille zu tun. Die deutschen Teams in der Europa League haben dagegen mit zwei spanischen Gegnern ganz schwere Lose erwischt.

Das Objekt der Begierde: die Champions-League-Trophäe. dpa/picture alliance

Das Objekt der Begierde: die Champions-League-Trophäe.

NyonGutes Los für den FC Bayern München: Der deutsche Fußball-Rekordmeister trifft im Viertelfinale der Champions League auf Olympique Marseille. Im Hinspiel am 27. oder 28. März müssen die Bayern in Frankreich beim ehemaligen Club von Franck Ribéry antreten. Das Rückspiel findet am 3. oder 4. April in München statt. Im Falle eines Weiterkommens wäre im Halbfinale der Sieger des Duells APOEL Nikosia gegen Real Madrid der Gegner. Die Vorschlussrunde wird am 17./18. April und am 24./25. April ausgetragen.

Marseille hatte in der Gruppenphase mit zwei Siegen mit für das Scheitern des deutschen Meisters Borussia Dortmund gesorgt. „Das wird nicht einfach. Aber ich glaube trotzdem ist es ein Los, wenn man zum Beispiel die Partie Milan gegen Barcelona sieht, mit dem man grundsätzlich zufrieden sein kann“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. „Wir sind gewarnt durch die guten Ergebnisse. Wir werden versuchen, dass wir schon in Marseille ein gutes Ergebnis erzielen.“ Marseille hatte im Achtelfinale den Gewinner von 2010, Inter Mailand, ausgeschaltet.

Bayern-Kapitän Philipp Lahm sieht das ähnlich: „Das ist ein ordentliches Los. Leichte Gegner gibt es im Viertelfinale aber nicht mehr. Ich habe gesagt, dass es schön wäre, Barcelona und Real erst einmal aus dem Weg zu gehen. Deshalb können wir zufrieden sein. Marseille ist aber gefährlich. Die haben Inter rausgeworfen und zweimal gegen Dortmund gewonnen. Die sind mannschaftlich sehr geschlossen. Es ist ein kleiner Vorteil, dass wir erst auswärts spielen können.“

Ziel der Bayern ist das Finale am 19. Mai in der eigenen Arena. Im Top-Spiel des Viertelfinals trifft Titelverteidiger FC Barcelona auf den AC Mailand. Außerdem spielt Benfica Lissabon gegen den FC Chelsea.

Champions- und Europa-League: Paarungen im Überblick

Viertelfinale Champions League

Olympique Marseille - FC Bayern München
Benfica Lissabon - FC Chelsea
AC Mailand - FC Barcelona
Apoel Nikosia - Real Madrid

Hinspiele: 27./28. März - Rückspiele: 3./4. April

Halbfinale Champions League

Olympique Marseille/FC Bayern München - Apoel Nikosia/Real Madrid
Benfica Lissabon/FC Chelsea - AC Mailand/FC Barcelona

Hinspiele: 17./18. April - Rückspiele: 24./25. April

Viertelfinale Europa League

FC Schalke 04 - Athletic Bilbao
Atletico Madrid - Hannover 96
AZ Alkmaar - FC Valencia
Sporting Lissabon - Metalist Charkiw

Hinspiele: 29. März - Rückspiele: 5. April

Halbfinale Europa League

Sporting Lissabon/Metalist Charkiw - Athletic Bilbao/FC Schalke 04
Atletico Madrid/Hannover 96 - AZ Alkmaar/FC Valencia

Hinspiele: 19. April - Rückspiele: 26. April

Der FC Schalke 04 und Hannover 96 haben dagegen für das Viertelfinale der Europa League schwere Gegner aus Spanien erwischt. Die Gelsenkirchener müssen gegen das Team von Athletic Bilbao antreten, das im Achtelfinale Manchester United ausgeschaltet hatte. Hannover trifft auf Atlético Madrid, das den Wettbewerb im Jahr 2010 gewonnen hatte.

Bei den Hinspielen am 29. März hat Schalke zunächst Heimrecht, Hannover spielt erst in Madrid. Die Rückspiele werden am 5. April ausgetragen. Bei einem Weiterkommen würden die Schalker im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen Sporting Lissabon und Metalist Charkow treffen. Für Hannover käme es zum Kräftemessen mit AZ Alkmaar oder dem FC Valencia. Die Vorschlussrunde ist für den 19. und 26. April angesetzt. Das Finale findet am 9. Mai in Bukarest statt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×