Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2011

16:02 Uhr

FC Bayern München

Breno kommt auf Kaution frei

Bayern-Profi Breno kommt frei - vorerst. Das Gericht setzte eine Kaution fest, die gestellt wurde. Das Fußballtalent steht im Verdacht, die eigene Villa angezündet zu haben. Breno muss nun strenge Auflagen beachten.

Bayern-Spieler Breno kommt auf Kaution frei. dpa

Bayern-Spieler Breno kommt auf Kaution frei.

MünchenFußball-Profi Breno vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München kommt noch an diesem Donnerstag auf freien Fuß. Der unter Verdacht auf schwere Brandstiftung stehende Abwehrspieler werde nach der bereits erfolgten Zahlung einer Kaution voraussichtlich am Nachmittag aus der Untersuchungshaft entlassen, sagte der Leiter der Münchner Justizvollzugsanstalt Stadelheim, Michael Stumpf. Zuvor hatte das Amtsgericht München den Haftbefehl gegen Breno gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der Bayern-Profi steht unter Verdacht, vor gut zwei Wochen seine Villa im Münchner Nobel-Vorort Grünwald vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erklärte, der deutsche Rekordmeister sei „sehr glücklich“, dass Breno die Untersuchungshaft verlassen könne. Die vom Gericht geforderten Auflagen wie vor allem die Zahlung der Kaution seien „von Breno mit Hilfe des FC Bayern und seines Anwalts allesamt erbracht worden“.

Die Staatsanwaltschaft München I betonte, dass neben der Kaution elf weitere Auflagen erfüllt werden müssten. „Bei Verstoß gegen auch nur eine dieser Auflagen kann der Haftbefehl wieder in Vollzug gesetzt und der Beschuldigte wieder inhaftiert werden“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×