Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2013

11:51 Uhr

FC Bayern München

Carte Blanche für Jupp Heynckes

Wenn der Bayerntrainer nach DFB-Pokalspiel leise Servus sagt, muss das nicht für immer sein. Die Türen stehen Jupp Heynckes bei dem Meisterverein weit offen. Für welche Funktion auch immer. Doch der Star schweigt – noch.

Dem scheidenden Bayern-Trainer Jupp Heynckes stehen im Verein alle Türen offen. dpa

Dem scheidenden Bayern-Trainer Jupp Heynckes stehen im Verein alle Türen offen.

BerlinJupp Heynckes verlässt den FC Bayern durch das große Tor – und kann jederzeit zurückkommen. „Ich habe ihm vor zwei Wochen bei der Meisterfeier gesagt, dass er eine Art ,Carte Blanche' (französisch für weiße Karte) bei uns hat. Wenn er sich das vorstellen kann, möchten wir ihn gerne in irgendeiner Funktion beim FC Bayern halten“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der „Bild“ (Samstag) vor dem DFB-Pokalfinale am heutigen Samstag in Berlin. „Aber ich kenne Jupp. Er will jetzt erst das Spiel gegen Stuttgart abwickeln. Und irgendwann danach kann man sich in Ruhe mit ihm zusammensetzen.“

Im März hatte Heynckes ein per Interview unterbreitetes Angebot zur Übernahme einer Funktionärsaufgabe von Rummenigge umgehend ausgeschlagen. Zu der bei der Meisterfeier im Mai geäußerten Offerte hatte der Coach bislang nichts gesagt.

Frühestens nach dem Schlusspfiff im Olympiastadion will sich Heynckes nach einer großen Trainerkarriere mit zwei Champions-League-Titeln über seine Zukunft äußern. „Ich habe ihm immer gesagt: ,Jupp, es gibt zwei Möglichkeiten, sich bei Bayern München zu verabschieden: Durch das große Tor oder durch den Hinterausgang“, erklärte Rummenigge. „Deshalb bin ich froh, dass Jupp jetzt durchs große Tor geht – und die Leute alle mit Riesen-Respekt von ihm sprechen und ihm Beifall klatschen. Es gibt für ihn doch keinen besseren Abschied. Das hat er verdient. Und ich bin sehr glücklich darüber.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×