Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2015

15:57 Uhr

FC Bayern

Shaqiri für 18 Millionen Euro nach Mailand

Quelle:SID

Der Wechsel von Xherdan Shaqiri zu Inter Mailand ist perfekt. Für den FC Bayern ein lohnendes Geschäft: 18 Millionen Euro sollen die Münchner für den Reservisten kassieren. Und dabei darf Inter gar kein Geld ausgeben.

Xherdan Shaqiri wechselt von Bayern München zu Inter Mailand. Für die Bayern ein Geschäft mit saftigem Gewinn. AFP

Xherdan Shaqiri wechselt von Bayern München zu Inter Mailand. Für die Bayern ein Geschäft mit saftigem Gewinn.

MünchenDer Wechsel von Xherdan Shaqiri vom FC Bayern München zu Inter Mailand ist perfekt. Wie der italienische Erstligist am Donnerstagnachmittag per Twitter bestätigte, hätten beide Vereine eine Einigung über den Transfer erzielt. Nach Berichten italienischer Medien soll der 23 Jahre alte Schweizer Nationalspieler zunächst auf Leihbasis bis 30. Juni zu Inter wechseln und dort anschließend einen Vertrag bis 30. Juni 2019 erhalten. Die Ablösesumme liegt laut „Bild“ bei insgesamt 18 Millionen Euro.

Der etwas ungewöhnlich erscheinende Deal hat seine Gründe: Inter Mailand steht wegen möglicher Verstöße gegen die Financial-Fairplay-Regelung derzeit unter Beobachtung der UEFA, der italienische Klub darf wegen zu hoher Ausgaben und damit verbundenen Finanzproblemen derzeit keine Spieler kaufen. Die kreative „Lösung“ des Problems scheint jetzt das Leihgeschäft zum Nulltarif bis zum Ende der Saison und ein anschließender Kauf zu sein.

In Mailand wird Shaqiri nun Mannschaftskollege von Lukas Podolski, einem anderen Ex-Bayer der am Donnerstag offiziell bei Inter vorgestellt wird – ebenfalls als Leihspieler. Neben Mailand hatten auch Inter-Konkurrent und Serie-A-Spitzenreiter Juventus Turin, sowie die englischen Klubs Everton und der FC Liverpool Interesse an einer Verpflichtung Shaqiris gezeigt.

Der Schweizer Nationalspieler war 2012 für 11,8 Millionen Euro vom FC Basel nach München gewechselt. Dort hatte Shaqiri zwar diverse Titel gesammelt, darf sich unter anderem Triple- und Weltpokal-Sieger nennen, konnte sich allerdings vor allem unter Trainer Pep Guardiola nie richtig durchgesetzt und beklagte deshalb wiederholt seine Rolle als Reservist.

In dieser Saison kam der Mittelfeldspieler dann auf nur noch neun Einsätze in der Bundesliga (343 Minuten) und vier in der Champions League (48 Minuten). Beim Trainingsauftakt der Bayern am Mittwoch stand Shaqiri noch auf dem Platz, am Donnerstag nicht mehr. Insgesamt machte Shaqiri für die Bayern 81 Spiele, in denen er 17 Tore schoss und 19 weitere vorbereitete.

Fakten zum FC Bayern

Umsatz und Gewinn

Bayern (2012/2013 im Vergleich zu 2011/2012)
Umsatz: 394 (373) Millionen Euro
Gewinn: 14 (11) Millionen Euro

Kader und Titel

Marktwert des Kaders: 525 Millionen Euro (Quelle: Transfermarkt.de)
Gesamtablöse des Kaders: 235 Millionen Euro
Vereinsmitglieder: 224.000
Deutsche-Meister-Titel: 25
Europapokal-Titel: 6

Sponsoren

Trikotsponsor: Deutsche Telekom, 23 Millionen Euro/Jahr, bis 2017
Ausrüster: Adidas, zehn Millionen Euro/Jahr
Partner: u.a. Lufthansa, Samsung, Lego, Yingli Solar

Stadion

Name: Allianz-Arena
Vertrag: bis 2021 für sechs Millionen Euro pro Jahr
Fassungsvermögen: 71.317 Zuschauer

Essen und Trinken

Ein Wasser (0,5 l) kostet: 2,50 Euro
Ein Bier der Marke Paulaner (0,5 l) kostet: 4,00 Euro
Eine Bratwurst kostet: 3,50 Euro

Quelle: Transfermarkt.de

Aufsichtsrat

Vorsitzender: Herbert Hainer (Adidas)
Mitglieder (unter anderem): Rupert Stadler (Audi), Martin Winterkorn (VW), Edmund Stoiber, Helmut Markwort (Burda)

Geschäftsführung

Vorsitzender: Karl-Heinz Rummenigge
Mitglieder: Jan-Christian Dressen (Finanzen), Matthias Sammer (Sport), Andreas Jung (Sponsoring)

Wertvollste Spieler

Bayern
Bastian Schweinsteiger (Marktwert 40 Millionen Euro), Thomas Müller (45 Millionen Euro), Franck Ribéry (42 Millionen Euro), Mario Götze (55 Millionen Euro)

Für Inter ergibt sich aus der Verpflichtung von Shaqiri und Podolski allerdings ein Problem: Shaqiri (für den FC Bayern) und Podolski (FC Arsenal) haben in der laufenden Saison schon Einsätze in der Champions League absolviert – daher kann nur einer von beiden für den Kader nachnominiert werden, den die Nerazzurri vor der Saison bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für die Spiele in der Europa League angegeben haben.

Shaqiri ist der zweite Spieler der Münchner, der am Freitag nicht mehr mit ins Trainingslager nach Doha/Katar fliegt. Zuvor hatte der FC Augsburg den 19 Jahre alte Dänen Pierre-Emil Höjbjerg bis Ende der Rückrunde ausgeliehen.

Von

lufu

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×