Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2015

14:23 Uhr

FC Bayern und Mode

Fußballer aus München und ihre heißen Höschen

Ein Selfie bescherte Fans des FC Bayern ungeahnte Einblicke. Doch als das Foto im Netz kursierte, wurde es Mitchell Weiser und David Alaba schnell zu heiß. Zwei andere Bayern-Ikonen waren da cooler. Und das schon 1973.

Die FC-Bayern-Stars Uli Hoeneß und Paul Breitner posierten 1973 als Badehosen-Models. 2015 fanden sie Nachahmer im Klub - allerdings mit einem Tanga-Selfie und auf dem sozialen Netzwerk Instagram. Imago

Ein leicht bekleidetes Bayern-Duo

Die FC-Bayern-Stars Uli Hoeneß und Paul Breitner posierten 1973 als Badehosen-Models. 2015 fanden sie Nachahmer im Klub - allerdings mit einem Tanga-Selfie und auf dem sozialen Netzwerk Instagram.

DüsseldorfDavid Alaba und Mitchell Weiser im Tanga: Weiser folgte einem Instagram-Trend und postete am Montag ein Foto von sich und Teamkollege David Alaba. Das Bild zeigt die beiden Bayern-Profis ganz leicht bekleidet nur mit einem String-Tanga am muskulösen Körper.

Dahinter steckt ein Netz-Trend. Nutzer sozialer Medien werden aufgefordert, Bilder zu veröffentlichen, die sie sonst unter keinen Umständen posten würden. Alaba griff die Idee am Montag auf und postete ein Bild, das ihn schlafend mit einer Bierflasche zeigt – die ihm offensichtlich ein Teamkollege unter die Nase hielt.

FC Bayern München: Fakten für Fußball-Fans

Gründungsjahr

1900.

Heimatstadion

Allianz Arena, 2005 errichtet und für 30 Jahre an den Namen des Versicherungskonzerns gebunden.

Deutsche Meistertitel

26, zuletzt 2015/2016.

Pokalsiege

18 Siege, zuletzt 2015/2016 gegen Borussia Dortmund

Champions-League-Siege

5, zuletzt 2012/2013.

Wertvollste Spieler

Thomas Müller (75 Millionen Euro), Robert Lewandowski (75 Millionen Euro), Jérôme Boateng (45 Millionen Euro), Manuel Neuer (45 Millionen Euro), David Alaba (45 Millionen Euro)

Kader

Wert des Kaders für die Saison 2016/17: rund 580 Millionen Euro
Quelle: Transfermarkt.de, August 2016

Umsatz

Konzernumsatz

432,8 Millionen Euro (2012/13)

528,7 Millionen Euro (2013/14)

523 Millionen Euro (2014/15)

626,8 Millionen Euro (2015/16)

Reingewinn

Gewinn nach Steuern:
14 Millionen Euro (2012/13), Steuern: 131,9 Millionen Euro

16,5 Millionen Euro (2013/14), Steuern: 174,4 Millionen Euro

23,8 Millionen Euro (2014/15)

33 Millionen Euro (2015/16)

Betriebsgewinn

Gewinn vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda)

98,7 Millionen Euro (2013/14)

111,3 Millionen Euro (2014/15)

142,5 Millionen Euro (2015/16)

Eigenkapital

405 Millionen Euro (2013/14)

411 Millionen Euro (2014/15)

424,6 Millionen Euro (2015/16)

Dabei nominierte er unter anderem Weiser, Mario Götze und Ski-Star Marcel Hirscher, es ihm gleichzutun. Weiser reagierte mit besagtem Foto und dem Begleittext „Mitgefangen, mitgehangen, Bro“. Offenbar war dem Jungstar das Bild dann aber doch eine Spur zu peinlich. Er löschte es von seinem Instagram-Account und bat um Entschuldigung. „Ich bin jung und mache Fehler. Ich werde daraus lernen“, schrieb der 20-Jährige am Dienstag via Twitter: „Nun konzentriere ich mich auf die wichtigen Dinge.“

Ob das Posten des freizügigen Bilds Konsequenzen für Weiser hat, ist unklar. Unter dem Hashtag „#tangagate“ reagierte das Netz auf Weisers Nackt-Post schnell: von Schadenfreude über Unverständnis bis Gelächter reichten die Reaktionen. Ein Twitter-Nutzer schreibt zu Weisers Entschuldigung: „Mitchell Weiser konzentriert sich nun wieder auf Selfies mit Hose.“

Ein anderer Nutzer kann sich einen Berufswechsel für Weiser vorstellen „Der Wechsel von Mitchell Weiser zu den Chippendales nimmt Konturen an“ und hat auch Verständnis für den Österreicher: „David Alaba kann man das Selfie im Tanga nachsehen. Als Ausgleich dafür, dass er im Fankatalog den Jumpsuit hat tragen müssen.“

Ganz neu ist der Anblick eines leicht bekleideten Bayern-Duos übrigens nicht: Schon Uli Hoeneß und Paul Breitner haben es 1973 mit einem Unterwäsche-Bild zu einem gewissen Legendenstatus gebracht. Der Unterschied: Statt Tangas trugen sie Badehosen – und ihr Foto war von Vornherein für die Öffentlichkeit gedacht. Es war ein Modeshooting für den Münchener Designer Harry Lindmeyer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×