Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2016

19:10 Uhr

FC Bayern verliert Sportvorstand

Sammer sagt „Servus“

Sportvorstand Matthias Sammer verlässt den FC Bayern München „auf eigenen Wunsch“. Er will andere Prioritäten setzen. Er wird die Ära unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti nur noch aus der Ferne begleiten.

Der Sportvorstand des FC Bayern München war im April ernsthaft erkrankt und war seitdem kaum noch in Erscheinung getreten. Nun verlässt Sammer den Verein. AP

Matthias Sammer

Der Sportvorstand des FC Bayern München war im April ernsthaft erkrankt und war seitdem kaum noch in Erscheinung getreten. Nun verlässt Sammer den Verein.

MünchenDer FC Bayern München und Matthias Sammer haben sich getrennt. Einen Tag vor der Vorstellung des neuen Trainers Carlo Ancelotti teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit, dass der Sportvorstand den Verein „auf eigenen Wunsch“ verlasse. „Er setzt nun andere Prioritäten und dazu passt die Tätigkeit beim FC Bayern nicht mehr. Dafür habe ich Verständnis“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag. „In diesem Fall ist der Mensch wichtiger als der Club.“

Sammer war im April ernsthaft erkrankt und ist seitdem kaum noch in Erscheinung getreten. „Mir geht es sehr gut. Meine Gesundheit ist wiederhergestellt. Die umfangreichen medizinischen Untersuchungen haben dies zu 100 Prozent bestätigt“, wurde der 48-Jährige in der Mitteilung zitiert.

In den vergangenen Wochen habe er viel Abstand zum Tagesgeschäft gefunden. Er habe die Möglichkeit und die Zeit gehabt, über viele Dinge nachzudenken. Über meine Familie und über meine Tätigkeit beim FC Bayern München. „Sportvorstand beim FC Bayern zu sein, bedeutet: sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag mit aller Energie dem Club, der Mannschaft und auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stehen. Diesen Aufgaben möchte ich im Moment nicht nachkommen“, sagte er.

Sammer war seit der Erkrankung aber nicht mehr wie gewohnt präsent. Zuletzt war der Europameister von 1996 bei der Meisterfeier der Münchner am vorletzten Bundesliga-Spieltag am 7. Mai dabei. Sammer hatte beim Rekordchampion noch einen Vertrag bis 2018, der im November 2014 vorzeitig verlängert worden war.

FC-Bayern-Coach Carlo Ancelotti: Eine Portion Wahnsinn vom neuen Trainer

FC-Bayern-Coach Carlo Ancelotti

Premium Eine Portion Wahnsinn vom neuen Trainer

Kurz vor seinem Amtsantritt in München legt Carlo Ancelotti ein Managementbuch vor: „Quiet Leadership – wie man Menschen und Spiele gewinnt“. Dort beschreibt er seinen Führungsstil – übertragbar auch auf die Wirtschaft.

In Sammers Amtszeit fiel 2013 das historische Triple unter Trainer Jupp Heynckes. Erstmals in der Vereinsgeschichte holten die Münchner in der abgelaufenen Saison den vierten Meistertitel in Folge. Insgesamt holte der Club zehn Titel seit seinem Amtsantritt.

Der Ex-Nationalspieler war 2012 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu den Bayern gewechselt. Sammer war beim DFB als Sportdirektor tätig gewesen. „Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich verabschiede mich für den Augenblick auch von Ihnen, von den Fans und von allen, die mich begleitet haben. Es war mir eine Ehre, Servus!“, sagte Sammer zum Abschied.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kündigte an: „Wir werden seine Aufgabenbereiche wie schon seit April innerhalb der bestehenden Strukturen des FC Bayern aufteilen. Somit kann über eine Wiederbesetzung mit der dafür nötigen Ruhe entschieden werden.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×