Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2013

20:09 Uhr

FCB gegen Augsburg

Heynckes' Abschiedsspiel dahoam

Nach, für bayerische Verhältnisse, quälend langer Abstinenz kehrt die Meisterschale nach München zurück. Dafür geht der, der vor den Erfolg verantwortlich zeichnet: Jupp Heynckes. Die Lizenz zum feiern gibt es dennoch.

Meisterstrainer Jupp Heynckes: letztes Heimspiel mit dem FCB. dpa

Meisterstrainer Jupp Heynckes: letztes Heimspiel mit dem FCB.

MünchenDie Meisterschale kehrt „hoam“. Nach zwei Jahren im Dortmunder Exil darf sie Kapitän Philipp Lahm nach dem letzten Heimspiel des FC Bayern gegen den FC Augsburg in Empfang nehmen - und das zwei Wochen vor dem Champions-League-Finale auch noch aus den Händen des höchsten Dortmunder Würdenträgers. BVB-Präsident Reinhard Rauball vollzieht die Ehrung in der Münchner Fußball-Arena am Samstag gegen 17.30 Uhr in seiner Funktion als Ligapräsident. „Ich werde diesen Moment garantiert voll genießen“, kündigte Lahm an.

Bei Jupp Heynckes wird sich nach eigener Aussage „natürlich Wehmut“ in die Jubelstimmung um ihn herum mischen. Denn letztmals wird er in der Allianz Arena auf der Trainerbank sitzen. Einen Tag nach seinem 68. Geburtstag bestätigte er am Freitag seinen „Abschied aus der Bundesliga“ zum Saisonende. „Nach Bayern München ist es sicher kein Ziel mehr, in der Bundesliga einen Verein zu übernehmen“, sagte Heynckes. Insgesamt will er sich zu seiner Zukunft aber erst nach dem allerletzten Spiel mit dem FC Bayern im Juni äußern.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten mit den obligatorischen Bierduschen im ausverkauften Stadion werden die Meisterkicker im Autokorso in die Innenstadt fahren zur traditionellen Präsentation auf dem Rathausbalkon. Danach wird im Münchner Postpalast im internen Kreis gefeiert - „natürlich mit gebremstem Schaum“, wie Heynckes angesichts der noch ausstehenden großen Endspiele ankündigte.

„Unsere Fans haben zwei Jahre Wartezeit hinter sich, das ist schwierig gewesen für das bayerische Selbstverständnis“, erklärte Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsvorsitzende gab den Spielern am Freitag grünes Licht für eine ordentliche Sause: „Die Mannschaft hat sich das ganze Jahr diszipliniert zurückgehalten, jetzt dürfen sie schon feiern. Das muss man den Jungs auch mal gestatten.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×