Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2016

15:29 Uhr

Fifa-Affäre

Beckenbauer muss 7000 Franken Strafe zahlen

Quelle:dpa

Der Fußball-Weltverband Fifa hat die deutsche Fußballikone Franz Beckenbauer verwarnt und zu einer Geldstrafe verurteilt. In diesem Urteil ging es allerdings nicht um die Vergabe der WM 2006 an Deutschland.

Gegen Franz Beckenbauer verhängte die FIFA eine Geldstrafe. Foto: Peter Kneffel dpa

Franz Beckenbauer

Gegen Franz Beckenbauer verhängte die FIFA eine Geldstrafe. Foto: Peter Kneffel

Der Fußball-Weltverband FIFA hat Franz Beckenbauer wegen fehlender Zusammenarbeit bei der Aufklärung der Korruptionsvorwürfe um die WM-Vergaben 2018 und 2022 verwarnt und zu einer Geldstrafe von 7000 Schweizer Franken verurteilt.

Das teilte die rechtsprechende Kammer der FIFA-Ethikkommission mit. Das frühere Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees habe „trotz wiederholter entsprechender Aufforderungen” nicht an einer Untersuchung der Ethikkommission zu den Vorwürfen rund um die umstrittenen Vergaben der WM 2018 an Russland und 2022 an Katar mitgewirkt, hieß es in einer Stellungnahme der FIFA.

Fifa-Streit: Wie Beckenbauer sich herauswindet

Erklärung

Franz Beckenbauer hat am Samstag (14. Juni) der FIFA schriftlich mitgeteilt, dass er die Fragen der Ermittlungskammer der Ethikkommission bis spätestens zum 27. Juni beantworten wird. Seine Erklärung im Wortlaut.
Quelle: sid

Kein Verstoß

Damit liegt für unser Verständnis kein "Verdacht für einen mutmaßlichen Verstoß" gegen das FIFA-Ethikreglement mehr vor, sodass wir davon ausgehen, dass die provisorisch verhängte Sanktion gegen ihn umgehend aufgehoben wird.

Nur ein Verdacht

Die erlassene Sperre war von der Ethikkommission der FIFA als "provisorische" Maßnahme erlassen worden. Damit wurde kein Verstoß festgestellt, sondern nach dem Ethikreglement lediglich angenommen, dass der Verdacht eines Verstoßes vorliegen könnte, sollte er die Fragen nicht beantworten.

Immer willig

Franz Beckenbauer hat jedoch zu keinem Zeitpunkt gegenüber der FIFA ausgeschlossen, die Fragen zu beantworten.

Aber auf deutsch

In der Abstimmung mit den Ermittlern der Ethikkommission ging es nie darum, ob er die Fragen beantwortet, sondern ausschließlich darum wie. Dieser Prozess ist hiermit abgeschlossen: Franz Beckenbauer wird die Fragen in schriftlicher Form auf Deutsch beantworten.

Überrascht

Über die von der FIFA­-Ethikkommission verhängte Sanktion war Franz Beckenbauer äußerst überrascht. Ihm wurde keine Möglichkeit gegeben, sich vorab zu dem "Verdacht eines mutmaßlichen Verstoßes" zu äußern. Er wurde über die Entscheidung auch nicht vorher in Kenntnis gesetzt. Dabei ist im Ethikreglement der FIFA die Möglichkeit einer "vorherigen Stellungnahme der Partei" ausdrücklich erwähnt.

Was nun geklärt ist

Franz Beckenbauer: "Es war das erste Mal, dass sie bei der FIFA nicht gewusst haben, wie sie mich telefonisch erreichen können. Im Übrigen war ich immer davon ausgegangen, dass ich die Fragen nicht beantworten muss, da ich bei der Fifa keine offizielle Funktion mehr begleite. Aber das ist ja nun auch geklärt."

Beckenbauer habe „gegen die allgemeinen Verhaltenspflichten, die für Fußballfunktionäre bei Untersuchungen gelten”, verstoßen. Die Ethikkommission wies darauf hin, dass in diesem Fall nicht hinsichtlich der Vergabe der WM 2006 an Deutschland untersucht wurde.

Im Juni 2014 war Beckenbauer von der FIFA provisorisch für 90 Tage gesperrt worden und reiste deshalb auch nicht zur WM nach Brasilien.

Beckenbauer im Steckbrief

Zur Person

Geburtstag: 11. September 1945, Geburtsort: München-Giesing

Erfolge als Nationalspieler

Weltmeister 1974, Vize-Weltmeister 1966, WM-Dritter 1970, Europameister 1972, Vize-Europameister 1976

Erfolge als Vereinsspieler

Europapokalsieger der Landesmeister 1974, 1975 und 1976; UEFA-Cupfinalist 1982 mit dem Hamburger SV; Europacupsieger der Pokalsieger 1967 mit Bayern München; Weltpokalsieger 1976 mit Bayern München; DFB-Pokalsieger 1966, 1967, 1969, 1971 mit Bayern München; Deutscher Meister 1969, 1972, 1973, 1974 mit Bayern sowie 1982 mit dem HSV; US-Meister Soccer Bowl 1977, 1978, 1980 mit Cosmos New York; Europas Fußballer des Jahres 1972, 1976; Deutscher Fußballer des Jahres 1966, 1968, 1974, 1976; 396 Bundesligaspiele (44 Tore)

Wichtige Auszeichnungen I

Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 1976; Ehrennadel der FIFA; Silbernes Lorbeerblatt 1966, 1967, Bayerischer Verdienstorden 1982; Goldener Ehrenring der Stadt München 1982; Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft 1982; Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 1986; Bambi 1986, 1990, 1995, 2000; Goldene Ehrenmünze der Landeshauptstadt München 1995

Wichtige Auszeichnungen II

Platz 3 bei der Wahl zum Weltfußballer des 20. Jahrhunderts 1999; Jahrhundert-Verdienstorden des Fußball-Weltverbandes FIFA 2004; Ehrendoktor der Nationalen Sportakademie Sofia 2004; Bambi in der Kategorie Millennium-Bambi 2005; Persönlicher Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten beim Bayerischen Sportpreis 2005; Großer Verdienstorden am Bande (höchste Auszeichnung) des Südamerikanischen Fußballverbandes Conmebol 2006; Auszeichnung mit der „Goldenen Sportpyramide“ der Deutschen Sporthilfe für sein Lebenswerk 2006; Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 2006; Walther-Bensemann-Sonderpreis bei der Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises 2006; Laureus World Sports Awards Preis für das Lebenswerk 2007; Aufnahme in die Hall of Fame des deutschen Sports 2008; Ehrenpräsident FC Bayern München 2009

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×