Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2012

03:29 Uhr

Fifa-Chef in der Kritik

Politiker wollen Blatter Bundesverdienstkreuz aberkennen

Nach dem Korruptionsskandal und seinen Äußerungen zur WM-Vergabe ist man in Deutschland auf Sepp Blatter nicht gut zu sprechen. Führende Politiker fordern nun, dem Fifa-Präsidenten das Bundesverdienstkreuz zu entziehen.

FIFA Präsident Joseph Blatter. dpa

FIFA Präsident Joseph Blatter.

BerlinWegen der Schmiergeldaffäre beim Weltfußballverband Fifa haben sich führende Politiker aus Europaparlament und Bundestag dafür ausgesprochen, dem Fifa-Präsidenten Joseph Blatter das Bundesverdienstkreuz abzuerkennen. "Sepp Blatter steht für endemische Korruption bei der Fifa", sagte der Sprecher der Grünen im Europaparlament, Reinhard Bütikofer, der "Welt" von Dienstag. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Viola von Cramon rief Bundespräsident Joachim Gauck auf, die Entziehung der Auszeichnung "eingehend" zu prüfen.

FIFA-Präsident: Blatter entschärft seinen Angriff auf den DFB

FIFA-Präsident

Blatter entschärft seinen Angriff auf den DFB

FIFA-Boss Blatter hat die Aussagen zu Unregelmäßigkeiten bei der WM-Vergabe relativiert.

Ähnliche Forderungen kamen von SPD und Linken. "Wenn es dabei bleibt, dass Herr Blatter keine echte Aufklärung der Schmiergeldaffäre will, sollten wir über eine Aberkennung des Bundesverdienstkreuzes nachdenken", sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Die Schmiergeldzahlungen an Funktionäre der Fifa seien belegt und Blatter habe davon gewusst. Auch Wolfgang Neskovic, Justiziar der Linke-Fraktion, sagte, er halte "eine Entziehung der Auszeichnung für zwingend geboten".

Der Vorsitzende des Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), sagte der "Welt", er wolle zwar einer "Entscheidung des Herrn Bundespräsidenten" nicht vorgreifen. Aber er gehe davon aus, "dass die Berichterstattung über die Korruptionsvorwürfe bei der Fifa auch im Präsidialamt gelesen" werde. Die Vorsitzende des Sportausschusses, Dagmar Freitag (SPD), sagte, sie sei überzeugt, dass der Fall Blatter "sich der aufmerksamen Beobachtung durch das Bundespräsidialamt sicher sein" werde.

Der Schweizer Blatter hatte das Bundesverdienstkreuz 2006 von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für seine besonderen Leistungen bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an Deutschland erhalten. Schon damals war die Auszeichnung umstritten. Blatter steht derzeit wegen seiner Rolle in der Affäre um Schmiergeldzahlungen des Sportvermarkters ISL an hochrangige Funktionäre des Weltfußballverbands in der Kritik. Blatter wird vorgeworfen, Kenntnis von den Zahlungen gehabt zu haben.

Amtlich festgestellt: Welt-Fußballverband Fifa ist korrupt

Amtlich festgestellt

Welt-Fußballverband Fifa ist korrupt

Es ist eine Sensation: Die Fifa, der mächtige Fußball-Weltverband, räumt einen millionenschweren Korruptionsskandal ein. Jahrelang schwiegen die Funktionäre, auch Präsident Sepp Blatter. Nun ist es nicht mehr zu leugnen.

Die Staatsanwaltschaft in Zug/Schweiz hatte die Verwicklung Blatters in die Affäre um Schmiergeldzahlungen des Sportvermarkters ISL an ranghohe Fifa-Funktionäre dokumentiert. Blatter erhielt den Orden 2006 für seine Leistungen bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an die Bundesrepublik.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Privatier

17.07.2012, 11:15 Uhr

"Der Schweizer Blatter hatte das Bundesverdienstkreuz 2006 von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für seine besonderen Leistungen bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an Deutschland erhalten."
War das, für Blatter, der Preis / Provision für die WM in Deutschland ?!
Da wir nicht gewonnen haben, sollte die "Provision" zurückgefordert werden!

Account gelöscht!

17.07.2012, 13:46 Uhr

Warum diese "Person" damals das Bundesverdientkreuz bekommen hat, war zum Zeitpunkt der Verleihung schon zu hinterfragen !! Schon damals gab es zahlreiche Gerüchte über Ungereimtheiten bei der Fifa, denen nicht wirklich nachgegangen wurde. Weiterhin wurde vom dt. Fiskus ein Steuererlass für direkte Zahlungen z.B. von Sponsoren oder TV-Sendern an die Fifa gewährt. Lokale Unternehmen blieben bei der WM oftmals außen vor: legendär der Ausschank von Bier, der erst nach massiven Protesten über die "Ami-Plörre" um ein dt. Produkt erweitert wurde.
Es bleibt also die Frage: Wofür hat Herr Blatter damals das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen ? Welche Verdienste hat er ? Und wer hat ihn für das Bundesverdienstkreuz überhaupt vorgeschlagen ?

Checker

22.07.2012, 17:41 Uhr

Checker
was sagt eigentlich die Firama Adidas zu all den Vorwürfen?
Wurde nicht die Firma ISL von der ADIDAS gegründet,
ging dann aber pleite? Was ist die Meinung von Herrn Hainer
der auch im Aufsichtsrat des FC Bayern sitzt.Saubere Geschäfts partner - das Credo des DAX Unternehmens, jedoch-
ich höre nichts. Was sagt Herr Hoeness dazu ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×