Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2015

10:01 Uhr

Fifa-Skandal

So freut sich Twitter über Blatters Rückzug

VonHannah Eckhardt

Nach dem Rückzug von Joseph Blatter etablierte sich bei Twitter schnell ein eigenes Hashtag: Unter dem Stichwort #BlatterOut bejubeln die Nutzer die neusten Entwicklungen im Skandal um die Fifa.

Blatters Rücktritt reicht nicht

Video: Blatters Rücktritt reicht nicht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

ZürichJoseph „Sepp“ Blatter hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt und damit einen Stimmungsumschwung auf Twitter bewirkt. Die sehr harten Töne der vergangenen Woche gegenüber ihm und der Fifa sind Freudenjubel gewichen. Auf die Hahstags #Fifagate und #Fifaarrests folgt nun #BlatterOut.

Bei all den Skandalen trauen manche dem Braten… äh dem Blatter aber noch nicht ganz.

Von den USA sei der Schritt gegen die Fifa zu einem strategisch sehr guten Zeitpunkt gewählt, um die eigenen Geheimdienste wieder in ein besseres Licht zu rücken:

Aber auch ein bisschen Spaß auf Kosten der Amerikaner können sich die Twitterer nicht verkneifen.

Der Rückzug lässt sogar den (un)verdienten Verbleib des Hamburger SV in der ersten Bundesliga beinah verschmerzen.

Verziehen ist dem Fußballgott aber noch lange nicht. Kann er dem Druck standhalten?

Während sich die einen noch über den Rücktritt freuen, spekulieren die anderen bereits über einen Nachfolger.

Oder wird es am Ende doch Neururer?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×