Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2015

11:30 Uhr

Figueredo wegen Geldwäsche verhaftet

Ehemaliger Fifa-Vize nach Geständnis im Krankenhaus

Vom Knast ins Krankenhaus: Der in Uruguay inhaftierte ehemalige Fifa-Vizepräsident Eugenio Figueredo ist in eine Klinik eingeliefert worden. Schon vor der Verhaftung soll der Zustand des 83-Jährigen „ernst“ gewesen sein.

Trotz seines angeschlagenen Zustands hatte eine Richterin Haft für den 83-Jährigen angeordnet. ap

Herzprobleme

Trotz seines angeschlagenen Zustands hatte eine Richterin Haft für den 83-Jährigen angeordnet.

MontevideoDer nach Uruguay ausgelieferte frühere Fifa-Vizepräsident Eugenio Figueredo ist nach kurzer Zeit im Gefängnis wegen Herzproblemen in eine Klinik verlegt worden. Nach Angaben seiner Anwältin sei sein Gesundheitszustand schon bei der Ankunft am Heiligabend „ernst“ gewesen, eine Richterin ordnete aber dennoch zunächst wegen des Verdachts auf massive Korruption und Geldwäsche eine Haft an.

Figueredo hatte nach Angaben des Staatsanwalts Juan Gómez eingeräumt, „große Summen Geld“ kassiert zu haben. Dabei soll es vor allem um den Handel mit TV-Rechten in Südamerika gegangen sein. Figueredo war 1993 bis 2013 Vizepräsident des südamerikanischen Fußballverbandes Comnebol, seit 2013 Präsident.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×