Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

07:19 Uhr

Finaler EM-Kader

Bei Löw entscheidet der Arzt mit

Quelle:dpa

Die Nationalmannschaft kehrt nach dem 1:3 gegen die Slowakei ganz flott ins Schweizer Trainingslager zurück. Bundestrainer Löw muss dort die letzten Kaderfragen klären. Podolski ist jetzt auch dabei.

Bundestrainer Joachim Löw muss etliche Personalfragen beantworten. Foto: Christian Charisius dpa

Entscheider

Bundestrainer Joachim Löw muss etliche Personalfragen beantworten. Foto: Christian Charisius

AsconaNoch vor Mittagnacht war Joachim Löw mit seiner dezimierten Augsburger Reisegruppe wieder zurück in der Schweiz. Nach dem EM-untauglichen 1:3 gegen die Slowakei, dessen Aussagewert durch den Zufallsfußball der zweiten Hälfte nach einem Unwetter zusätzlich geschmälert wurde, war die deutsche Nationalmannschaft ganz flott aus Deutschland ins Trainingslager nach Ascona zurückgekehrt.

Mit an Bord war am späten Sonntagabend auch Lukas Podolski, der drei Tage nach dem Pokalsieg in der Türkei mit Galatasaray Istanbul in der zweiten Trainingswoche am Lago Maggiore die EM-Vorbereitung aufnimmt. Es fehlt nun nur noch der Champions-League-Sieger Toni Kroos.

Der Turnierveteran Podolski muss wie Weltmeister-Kollege Kroos nicht bangen, an diesem Dienstag zu jenen vier Spielern zu zählen, die der Bundestrainer noch aus dem vorläufigen 27-Mann-Kader für die EM streichen muss.

In diesen Stadien wird die Fußball-EM 2016 ausgetragen

Bordeaux (vier Gruppenspiele, ein Viertelfinale)

Stade de Bordeaux - Fassungsvermögen: 42.000 - Spielstätte von Girondins Bordeaux - Kosten: 184 Millionen Euro

Lens (vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade Félix Bollaert-Delelis - Fassungsvermögen: 35.000 - Spielstätte von RC Lens - Kosten: 70 Millionen Euro

Lille (vier Gruppenspiele, ein Achtel-, ein Viertelfinale)

Stade Pierre Mauroy - Fassungsvermögen: 50.000 - Spielstätte von OSC Lille - Eröffnet: August 2012 - Kosten: 425 Millionen Euro

Lyon (vier Gruppenspiele, ein Achtel- und ein Halbfinale)

Stade de Lyon - Fassungsvermögen: 58.000 - Spielstätte von Olympique Lyon - Kosten: 405 Millionen Euro

Marseille (vier Gruppenspiele, ein Viertel- und ein Halbfinale)

Stade Velodrome - Fassungsvermögen: 67.000 - Spielstätte von Olympique Marseille - Umbauarbeiten abgeschlossen: Herbst 2014 - Kosten: 267 Millionen Euro

Nizza (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade de Nice - Fassungsvermögen 35.000 - Spielstätte von OGC Nizza. Eröffnet: September 2013 - Kosten: 245 Millionen Euro

Paris (vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Parc des Princes (Prinzenpark) - Fassungsvermögen: 45.000 - Spielstätte von Paris St.Germain - Renovierungskosten: 95 Millionen Euro

Saint Denis (Eröffnungsspiel, drei Gruppenspiele, ein Achtel-, ein Viertelfinale plus Endspiel)

Stade de France - Fassungsvermögen: 80.000 - Spielstätte der Französischen Nationalmannschaft - Renovierungskosten: keine Angaben

Saint Etienne (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade Geoffroy Guichard - Fassungsvermögen: 42.000 - Spielstätte von AS St. Étienne - Kosten: 58 Millionen Euro

Toulouse (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade de Toulouse - Fassungsvermögen bei UEFA-Wettbewerben: 33.000 - Spielstätte des FC Toulouse - Abschluss der Renovierungen: Sommer 2015 - Kosten: 35 Millionen Euro

„Es wird schwierig, klar”, sagte Löw vor der Abreise aus Augsburg. Zittern müssen in erster Linie die jungen Spieler, von denen das Trio Joshua Kimmich, Julian Weigl und Julian Brandt bei der Niederlage gegen die Slowaken das Länderspieldebüt erlebt hatte.

„Ich hoffe natürlich, dass ich dabei bin”, sagte stellvertretend für alle Youngster der Schalker Offensivspieler Leroy Sané, der sein zweites Länderspiel bestreiten durfte und die besten Chancen auf eine Aufnahme in das finale EM-Aufgebot besitzen dürfte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×