Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2012

20:51 Uhr

Finanzexperte

FC Bayern holt Jan-Christian Dreesen in den Vorstand

Jan-Christian Dreesen wird ab 2013 neuer Finanzvorstand beim FC Bayern München. Er beerbt den scheidenden Karl Hopfner. Dreesen sitzt seit 2009 im Vorstand der Bayerischen Landesbank.

Jan-Christian Dreesen geht zum FC Bayern München. PR

Jan-Christian Dreesen geht zum FC Bayern München.

MünchenDer FC Bayern München hat nach übereinstimmenden Medienberichten einen neuen Finanzvorstand und damit einen Nachfolger für den scheidenden Karl Hopfner gefunden. Wie „Süddeutsche Zeitung“ und „Bild“-Zeitung (Donnerstag) berichten, soll der 45 Jahre alte Finanzexperte Jan-Christian Dreesen Hopfners Amt zum Anfang des kommenden Jahres übernehmen.

Der 60 Jahre alte Hopfner hatte zuletzt seinen Rückzug aus dem Vorstand des deutschen Fußball-Rekordmeisters bekanntgegeben. Der FC Bayern war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Dreesen sitzt seit 2009 im Vorstand der Bayerischen Landesbank, zuvor hatte er bereits in verschiedenen Funktionen für diverse große Geldhäuser gearbeitet.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

andi

27.09.2012, 10:24 Uhr

Warum holt der FCB einen Banker und keinen Bilanzexperten? HVB, UBS, Landesbank - FCB?
Lieber Herr Hopfner bitte bleiben Sie länger!

Wir_sind_das_Volk

27.09.2012, 11:22 Uhr

Ein Banker, der sicher weis, wie man die erwirtschafteten Millionen von Hoeneß verzocken kann. Riskante Hebelprodukte kennt der sicher viele... Glückwunsch FCB, nix von Dortmund gelernt!

andi

27.09.2012, 20:01 Uhr

Mal wieder erfolgreich hat vermutlich ein AR seinen Schützling beim FCB positioniert.
Suchende Bankvorstände gibt es heutzutage öfter als vor Jahren am Arbeitsmarkt.
Häufig ist von Umstrukturierungen in den Tageszeitungen zu lesen. Bei HVB, UBS und Landesbank müssen nun die Aufgaben des Hr. D. trotzdem bewältigt werden. Traurig nur, dass es kein Bilanzexperte sondern ein Vertriebsexperte mit kurzatmiger beruflicher Wechselfreude schaffte unseren lieben Präsidenten zu überzeugen. ZUR INFO jetzt gehts um Millionen und nicht um Milliarden - Wir sind die "Roten" und nicht die "Blauen"!
LIEBER HERR HOPFNER BITTE BLEIBEN SIE LÄNGER!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×