Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2016

18:44 Uhr

Football Leaks

Wie Bayer 04 Leverkusen Spieler reich macht

VonThomas Schmitt

Die Enthüllungsplattform „Football Leaks“ deckt wieder Verträge und Absprachen im Fußball auf. Betroffen ist auch der große Imagebringer des Chemiekonzerns Bayer, der Werksklub Bayer 04 Leverkusen.

Drei wichtige Spieler von Bayer 04 Leverkusen, die prächtig verdienen: Stürmer Julian Brandt, Vereinsikone Stefan Kießling und der Mexikaner Chicharito. Reuters

Drei Gewinner

Drei wichtige Spieler von Bayer 04 Leverkusen, die prächtig verdienen: Stürmer Julian Brandt, Vereinsikone Stefan Kießling und der Mexikaner Chicharito.

DüsseldorfDer Fußballklub Bayer 04 Leverkusen gehört in finanziellen Dingen zu den verschwiegensten Vereinen in der Fußball-Bundesliga. Eine Bilanz legt der Klub nicht öffentlich vor, stattdessen versteckt der Champions-League-Teilnehmer seine Zahlen im Geschäftsbericht seines Eigentümers, dem Chemiekonzern Bayer.

Umso ungewöhnlicher sind daher zahlreiche Einzelheiten über Verträge mit Spielern und Beratern, die der „Spiegel“ und einige andere Medien aus Europa im Rahmen einer monatelangen Recherche nun veröffentlichen. Alle Daten rund um wichtige Spieler von Bayer 04 erscheinen nicht illegal, gewähren aber ungewohnte Einblicke in das Geschäftsgebaren des Klubs.

Die beiden Titel des Hamburger Magazins über den „Geldmeister“ Cristiano Ronaldo, den weltbesten Fußballer, und „Bundesliga intern“ enthüllen eine Reihe von „schmutzigen Geschäfte der Fußball-Superstars“. Zudem stellen sie das gierige Geschäftsgebaren einer ganzen Kaste rund um das beliebte Spiel an den Pranger. Einige Beispiele.

Bayer 04: Wie wenig der Chemiekonzern über seinen Werksklub verrät

Ziel

„Das Engagement im Profifußball bei der Bayer 04 Leverkusen GmbH ist nicht Teil unserer gemeinnützigen Sportförderung, sondern ein Instrument der Imagewerbung des Konzerns.“

Quelle: Konzernberichte des Chemiekonzerns Bayer

Transferrechte (1)

„Weiterhin konnte aus dem Verkauf von Transferrechten bei der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH ein Gewinn in Höhe von 29 Millionen Euro erzielt werden.“

Quelle: Sonstige betriebliche Erträge 2015

Transferrechte (2)

„Darüber hinaus wurde bei der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH ein Gewinn von 12 MIO € aus dem Verkauf von nicht aktivierten Transferrechten erfasst.“

Quelle: Sonstige betriebliche Erträge 2015

Transferrechte (3)

„Darüber hinaus war ein Gewinn von 9 MIO € aus dem Verkauf von Transferrechten bei der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH erfasst.“

Quelle: Sonstige betriebliche Erträge 2015

Eigenkapital

2015: 110,5 Millionen Euro
2014: 60,5 Millionen Euro

Ergebnis

2015: 45,7 Millionen Euro
2014: minus 9,3 Millionen Euro

Verluste seit 2006

Aufsummiert seit dem Geschäftsjahr 2006: minus 18 Millionen Euro

Umsatzschätzung

Der Umsatz von Bayer 04 Leverkusen dürfte bei rund 200 Millionen Euro liegen. Dies bedeutet Platz 5 in der Bundesliga.

Quelle: Fußball-Geld, eigene Schätzung

Einer der heißesten Linksaußen der Bundesliga ist Julian Brandt. Der 20 Jahre alte und 1,83 Meter große Stürmer schaffte seinen Durchbruch in der vergangenen Saison, als er für Bayer 04 Tore und Vorlagen in Serie gab, vom Bundestrainer in die A-Elf berufen wurde und mit dem Olympia-Team eine Silbermedaille in Rio schaffte. Neben dem Neu-Bremer Serge Gnabry war Brandt bester Spieler der Elf.

Sein Marktwert ist entsprechend steil in die Höhe geschossen. Die Internetplattform Transfermarkt.de beziffert den Wert des Spielers auf 16 Millionen Euro. Das ist nur ein ungefährer Wert, denn wenn schon Vereine wie Bayern München ihr Interesse zeigen, dürfte sein wahrer Wert schon heute wesentlich höher liegen.

In den Fokus der Fußballwelt rückte Brandt, als er mit der A-Jugend des VfL Wolfsburg 2013 die Meisterschaft in der A-Jugend gewann. Vermutlich hätte er da auch schon zu Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04 gehen können. Doch das Rennen machte überraschend Bayer 04 Leverkusen. Warum? Dabei dürfte auch Geld eine Rolle gespielt haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×