Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

19:57 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Aachen wieder auf dem Boden der Tatsachen

Union Berlin hat zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Bundesliga Alemannia Aachen ausgebremst. Die "Eisernen" setzten sich mit 2:1 gegen das Team von Coach Peter Hyballa durch.

Macht den Treffer zum 1:0: Paul Thomik von Berlin. Foto: SID Images/Firo SID

Macht den Treffer zum 1:0: Paul Thomik von Berlin. Foto: SID Images/Firo

Alemannia Aachen hat die Pokal-Euphorie der Winterpause nicht in den grauen Alltag der 2. Bundesliga übertragen können. Die Grenzländer gingen zum Rückrunden-Auftakt bei Union Berlin durch ein 1:2 (0:1) nach zuvor drei Punktspielen ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz und verpassten damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte.

Unmittelbar hinter der Alemannia, die kurz vor Weihnachten den Bundesligisten Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal geworfen hatte und im Viertelfinale auf Double-Gewinner Bayern München trifft, rückte Berlin durch den ersten Saisontreffer von Paul Thomik (21.) sowie das dritte Saisontor von John Jairo Mosquera (63.) bei einem Gegentreffer von Marco Höger (90., Foulelfmeter) auf den elften Platz vor und vergrößerte damit sein Polster auf die Abstiegszone.

Hyballa bemängelt Kompaktheit seines Teams

"Wir wollten kompakt stehen, doch das ist uns nicht gelungen. Die Berliner waren immer wieder einen Schritt schneller", analysierte Aachens Trainer Peter Hyballa die wichtigsten Gründe für den Fehlstart seines Teams in die zweite Saisonhälfte.

Tatsächlich hatte Union vor 12 347 Zuschauern deutlich mehr Spielanteile. Aachen hingegen ließ Tempo und Elan, die Hyballas Mannschaft in der Hinrunde auch bei den zuvor zwei Auswärtssiegen in Serie ausgezeichnet hatten, vermissen und bot eine insgesamt enttäuschende Vorstellung. So blieben auch vereinzelte Unsicherheiten der Platzherren im Abwehrverhalten ungestraft. Die Berliner verdienten sich aufgrund ihrer besonnenen Spielweise und durchschlagskräftigeren Offensivbemühungen den Erfolg und ein Lob ihres Trainers Uwe Neuhaus: "Vor allem in der ersten Halbzeit war das eine beeindruckende Leistung meiner Mannschaft."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×