Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2010

13:51 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Drei Zweitligisten zu Geldstrafen verdonnert

Wegen unsportlichen Verhaltens der eigenen Fans wurden drei Zweitligisten vom DFB zur Kasse gebeten. Union Berlin und Bielefeld müssen 7 500 Euro, Hansa Rostock 2 000 Euro zahlen.

Rostocker Fans benehmen sich im Spiel gegen Cottbus daneben. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Rostocker Fans benehmen sich im Spiel gegen Cottbus daneben. Foto: Bongarts/Getty Images

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat gegen die Zweitligisten Union Berlin, Arminia Bielefeld und Hansa Rostock Geldstrafen verhängt. Demnach müssen Berlin und Bielefeld jeweils 7 500 Euro zahlen, Hansa wird mit 2 000 Euro zur Kasse gebeten.

Union wurde wegen unsportlichen Verhaltens der Fans belangt. Einige Berliner Anhänger hatten sowohl beim Punktspiel gegen Energie Cottbus am 4. Dezember 2009 als auch während des Auswärtsspiels in Bielefeld am 13. Dezember vergangenen Jahres Bengalische Feuer und mehrere Feuerwerkskörper gezündet.

Wegen des gleichen Vorfalls wurde auch die Arminia belangt. Zudem wurden im Bielefelder Fanblock während des Spiels bei Fortuna Düsseldorf am 4. Dezember Feuerwerkskörper abgebrannt.

Rostock wurde ebenfalls wegen Ausschreitungen seiner Anhänger zur Rechenschaft gezogen. Während des Ostderbys bei Energie Cottbus am 14. Dezember wurde im Rostocker Zuschauerblock Pyrotechnik mit Rauchentwicklung gezündet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×