Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2006

08:41 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Freiburg gegen "Kellerkind" Dresden in der Pflicht

Zum Auftakt des 19. Spieltags in der 2. Bundesliga muss Aufstiegsaspirant SC Freiburg gegen den Tabellenvorletzten Dynamo Dresden antreten. Der 1. FC Saarbrücken empfängt zeitgleich ab 13.00 Uhr den SC Paderborn 07.

Mit drei Partien wird heute ab 13.00 Uhr der 19. Spieltag der 2. Bundesliga eröffnet. Gleich zwei Mal heißt es dabei Aufstiegshoffnung trifft Abstiegsangst: Der SC Freiburg empfängt Dynamo Dresden und der SC Paderborn 07 muss beim 1. FC Saarbrücken ran. Komplettiert werden die Samstagsspiele mit der Begegnung Erzgebirge Aue gegen Wacker Burghausen.

Der SC Freiburg verpatzte den Auftakt in die Rückrunde beim 1:2 in Burghausen und muss nun aufpassen, nicht zu viel Boden auf die Aufstiegsränge zu verlieren. Entsprechend groß ist der Druck auf Volker Finke und sein Team heute im Spiel gegen Dresden. Für die Sachsen ist es der erste Auftritt im neuen Jahr, da ihr Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth in der Vorwoche dem Wetter zum Opfer fiel. Aber auch für Dynamo sind Punkte Pflicht - ihr Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits sieben Punkte.

Auswärtsstarke Burghausener zu Gast in Aue

Nur einen Punkt weniger als die Breisgauer hat Aufsteiger Paderborn auf dem Konto. Das Gastspiel beim stark abstiegsgefährdeten 1. FC Saarbrücken könnte da richtungsweisend sein, ob der Blick nach oben oder nach unten gerichtet werden muss. Die Saarländer hingegen befanden sich gegen Ende der Hinrunde klar im Aufwind und machten seit dem Trainerwechsel unter Rudi Bommer Boden gut. Zum Rückrundenauftakt musste der FCS allerdings beim VfL Bochum eine klare 0:3-Schlappe verkraften und verlor dabei noch Kapitän Thorsten Nehrbauer nach einer Gelb-Roten Karte. Dennoch soll gegen den Aufsteiger der zweite Heimsieg der Saison eingefahren werden.

Das Duell zwischen Aue und Burghausen ist das Aufeinandertreffen zweier Klubs aus dem Mittelfeld der Tabelle. Beide Vereine richten den Blick vor allem nach unten, könnten mit einem Sieg aber ihr Polster auf die Abstiegsränge vergrößern. Die Reise ins Erzgebirge werden die Bayern jedenfalls gerne antreten: In der Fremde holte Wacker schon 14 Zähler und gehört damit zu den besten Auswärtsteams der Liga.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×